MMA Restliche Welt

Chael Sonnen sucht die Abkürzung

Was führt Chael Sonnen im Schilde? (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound.de)

Für Chael Sonnen steht derzeit Forrest Griffin auf der Abschussliste (GnP berichtete), doch der kontroverse Amerikaner hat bereits jetzt ein nächstes Ziel vor Augen, bevor er am 29. Dezember gegen Griffin ins Octagon steigen wird.

Der frühere Mittelgewichtstitelanwärter vollzog nach der Niederlage gegen Anderson Silva den Wechsel in die höhere Gewichtsklasse, wo er nun auf Griffin trifft. Sonnen blickt jedoch bereits an diesem Gegner vorbei und spricht in den letzten Wochen vermehrt über den Champion im Halbschwergewicht, Jon „Bones“ Jones.

Via Twitter spaßte der selbsternannte Champion und legte Jones Worte in den Mund, als er schrieb: „Ich habe mir Videos von Sonnen angesehen. Ich würde lieber meinen Titel ablegen und ins Schwergewicht wechseln, anstatt gegen diesen Mann zu kämpfen, den Gewichtsklassen übergreifend besten Kämpfer aller Zeiten.“ Diese Worte stammten aus Sonnens Feder, der diese jedoch geschickt als sogenannte „Retweets“ (Weiterverbreitung einer abgesendeten Meldung, Anm. d. Red.) tarnte, um es so aussehen zu lassen, als hätte Jones sie geschrieben.

In weiteren Äußerungen gab Sonnen preis, er wäre der Meinung, Jones wäre ein „Kind“ und würde im Titelkampf gegen Dan Henderson „vermöbelt“ werden. Scheinbar geht es Sonnen darum, durch Trashtalk, ähnlich wie es ihm gegen Silva gelang, ins Rampenlicht zu gelangen und einen möglichen Titelkampf zu erhalten.

Jones hatte dazu eine knackige Antwort zu vermelden: „Es ist doch offensichtlich, was er will. Das werde ich ihm jedoch nicht erlauben. Einen Titelkampf durch Worte zu verdienen, kann er sich abschminken. Es gibt Kämpfer, die es um einiges mehr verdienen als Sonnen. Er gehört in die Top 15 in dieser Gewichtsklasse. Mal sehen, was er gegen einen Ringer wie Phil Davis anstellt oder wie er gegen Rashad Evans oder Lyoto Machida aussieht. Diese Gewichtsklasse ist etwas ganz anderes und ich werde ihm nicht erlauben, die Ränge aufgrund seines Mundwerks hinaufzusteigen. Das wird nicht passieren.“

Sollte Sonnen seinen Kampf gegen Griffin gewinnen – und sollte Jones auch gegen Henderson erfolgreich bestehen - darf gemutmaßt werden, ob der Vermarktungsstratege Sonnen ein As aus dem Ärmel zaubern und mithilfe seiner Fans die UFC-Offiziellen von einem Titelkampf überzeugen kann.

Zuerst darf jedoch Lyoto Machida nach dem Gold greifen, der sich einen Titelkampf gegen den Sieger aus dem „Jones vs. Henderson“-Duell bei UFC on Fox: Shogun vs. Vera erarbeitet hatte. Hierbei handelt es sich um einen Rückkampf, im ersten Duell gegen Jones verlor Machida vorzeitig.

Dana White meldete sich ebenfalls zu Wort. „Einen direkten Titelkampf wird Sonnen nicht bekommen“, so der UFC-Präsident. „Sollte er Griffin besiegen, katapultiert ihn das jedoch in die Top Fünf im Halbschwergewicht. Dann können wir weitersehen.“