MMA Restliche Welt

Chael Sonnen: „Mir fehlen die Worte bei solchen Gerüchten.“

Chael Sonnen sucht keine Ausreden: "Der Choke saß fest." (Foto: Bellator MMA)

Vergangenen Samstag kehrte Chael Sonnen nach mehrjähriger Auszeit in den Käfig zurück. Gegen Tito Ortiz unterlag er bei Bellator 170 durch Rear-Naked Choke in der ersten Runde. Direkt im Anschluss an den Kampf kamen Gerüchte auf, Sonnen und Ortiz hätten den Kampf abgesprochen. Gerüchte, die der 39-Jährige ins Reich der Fabel verweist.

„Der Rear-Naked Choke saß fest. Es war eine Frage des Sauerstoffs, nicht der Schmerzen“, so Chael Sonnen in der Radio-Show von Luke Thomas. „Das mich anschließend Leute ansprechen und sagen, dass der Choke nicht festsaß…da fehlen mir die Worte.“

Ein seltener Moment in der Karriere des sonst für seine Schlagfertigkeit bekannten Sonnen. Der „American Gangster“ gab jedoch zu, nach der langen Pause von der Geschwindigkeit im Kampf überrascht worden zu sein und einen Moment wie ein Reh im Scheinwerferlicht gehabt zu haben. Ausreden sollen das jedoch keine sein.

„Alles, was ich sagen kann, ist, dass ich nicht mehr atmen konnte. Ich dachte, dass ich nach einem Scramble in der Oberlage lande, aber ich bin in eine Sackgasse geraten. Es ist immer schlecht, seinen Rücken zu verlieren. Wenn einem das auch noch in der ersten Runde passiert, wo man sich ohne Schweiß noch nicht so gut herausmanövrieren kann, wird es fast unmöglich, rauszukommen. Es ist peinlich.“

Dabei begann der Kampf für den früheren UFC-Herausforderer gut. Einen Takedown-Versuch Ortiz‘ wehrte Sonnen ab und setzte auf der Matte zum Brabo Choke an. In dieser Sequenz wollen Beobachter ein geheimes Zeichen von Ortiz erkannt haben. Sonnen ließ den Brabo Choke los, setzte eine Guillotine an, aus der sich Ortiz befreien und anschließend den Sieg vorbereiten konnte.

„Ich hatte den Brabo Choke einfach nicht fest. […] Ich war in vielen Kämpfen, in denen mein Gegner nach Auswegen aus dem Kampf gesucht hat. Deswegen bin ich zur Guillotine gewechselt. Ich dachte, Tito wäre soweit. Im Nachhinein war es Wunschdenken. Jetzt wird mir vorgeworfen, den Kampf absichtlich verloren zu haben. Oder nicht genug gegen die Niederlage gekämpft zu haben. Die harte Realität ist: ich wurde abgewürgt. Er hat den Choke besser angezogen, als ich ihn verteidigen konnte. Danke an alle, dass ihr mir eine Ausrede bieten möchten, aber es gibt keine. Ich wurde in einen Choke genommen und musste aufgeben.“

Sonnen kämpfte bei Bellator 170 zum ersten Mal seit UFC 167 im November 2013. Genau wie damals unterlag er auch am Samstag einem schwereren Gegner. Zudem kämpfte Sonnen, der in der Vergangenheit mehrfach positiv getestet wurde, zum ersten Mal seit der Einführung flächendeckender Tests der USADA, denen er sich vor dem Kampf freiwillig unterzog.