MMA Restliche Welt

Chael Sonnen als Ringrichter bei Weidman-Silva II?

Chael Sonnen (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Wenn Kämpfer am Ende ihrer aktiven Karriere stehen, bleiben sie oftmals in verschiedenen Berufen dem Kampfsport erhalten. Mancher wird Trainer oder Kommentator, andere wie Nick Diaz versuchen sich als Veranstalter. Chael Sonnen will sich bereits während seiner aktiven Zeit ein zweites Standbein aufbauen. Der 36-Jährige will eine Lizenz beantragen, um im Mittelgewichtstitelkampf bei UFC 168 der Ringrichter zu sein.

Chael Sonnen und seine Interviews sind eine Sache für sich. Der Teilzeit-Kommentator weiß einfach, wie er Interesse um seine Person und seine Kämpfe generieren kann. In der Vorbereitung auf die 26. UFC Fight Night überraschte er mit dem Wunsch eines dritten Titelkampfs mit Anderson Silva. Aber nicht als Kämpfer, sondern als dritter Mann im Käfig.

"Ich werde mich bewerben. Ich werde mich als Ringrichter lizensieren lassen und hoffe, beim Kampf Weidman gegen Silva 2 eingesetzt zu werden. Ob sie mich dahin zuteilen oder nicht, ich habe schon einige Kämpfe in anderen Zuständigkeitsbereichen geleitet und ich bewerbe mich für diesen Kampf in Nevada", so Sonnen gegenüber MMAFighting.com.

Ob diese Aussage ernst gemeint ist und die Nevada State Athletic Commission ihn lizensieren wird, ist mehr als fraglich, schließlich deckte NSAC-Geschäftsführer Keith Kizer schon einmal eine Falschaussage Sonnens über die NSAC auf. Aber der "American Gangster" muss sich, wenn es nach Wanderlei Silvas Prophezeiung geht, nach dem Kampf gegen Rua sowieso nach einem neuen Job umsehen. Warum also nicht als Ringrichter?