MMA Restliche Welt

Chad Mendes vs. Cody McKenzie bei UFC 148

Chad Mendes (Foto: ufc.com)

Die UFC gönnt ihrem vor kurzem erfolgreich in der Federgewichtsklasse angekommenen The Ultimate Fighter-Veteranen Cody McKenzie (13-2) keine Ruhe. Nachdem er mit einem Sieg gegen Marcus LeVesseur gerade erst seinen Job in der UFC retten konnte, wird ihm weniger als zwei Monate später mit Chad "Money" Mendes ein ehemaliger Titelherausforderer und sein bis dato am höchsten eingeschätzer Gegner gegenüberstehen: Die beiden werden am 7. Juli im Vorprogramm von UFC 148 aufeinandertreffen.

Nachdem der Guillotine-Spezialist McKenzie 2010 auch seinen ersten UFC-Kampf mit seiner Lieblingstechnik beenden konnte, musste er 2011 zwei Niederlagen einstecken: Sowohl gegen Yves Edwards als auch gegen Vagner Rocha half McKenzie sein gefährlicher Würgegriff nicht weiter, sodass er am 15. Mai bei UFC on Fuel TV 3 mit dem Rücken zur Wand stand.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er dort allerdings seinen Gegner Marcus LeVesseur in der ersten Runde besiegen, dieses Mal wieder via Guillotine Choke – ganze elf seiner 13 Profi-Siege konnte das "AK Kid" mit dieser Technik einfahren.

Der aus Alaska stammende McKenzie hatte im Vorfeld des Kampfes mit den Diaz-Brüdern in Kalifornien trainiert und währenddessen sein Training und seine Ernährung grundlegend umgestellt, was sich gegen LeVesseur offensichtlich ausgezahlt hat. Am amerikanischen Unabhängigkeitstag wird er diesen neuen Antrieb allerdings noch dringender brauchen, denn dann wird er im Octagon dem gerade von seinem Titelkampf kommenden Chad "Money" Mendes (11-1) gegenüberstehen.

Mendes, dessen Stil stark an den seines Trainingspartners Urijah Faber erinnert, konnte bis Januar dieses Jahres zehn Siege einfahren, davon drei in der UFC und vier in der WEC. Diese Siegesserie über teils hochkarätige Gegner wie Erik Koch und Michihiro Omigawa brachte Mendes Anfang des Jahres seinen Titelkampf ein: Bei UFC 142 stand der Ringer vom Team Alpha Male im Hauptkampf Jose Aldo gegenüber und hätte mit einem Erfolg gegen den zerstörerischen Brasilianer ein Star werden können. Stattdessen wurde er nur eine Sekunde vor Ende der ersten Runde von Aldo mit einem Kniestoß brutal ins Land der Träume geknockt.

Aufgrund dieses desaströsen Ergebnisses steht Mendes nun höchstwahrscheinlich ein langer Weg zurück zu einem Titelkampf bevor; den ersten Schritt in diese Richtung kann er bei UFC 148 gehen. Mit McKenzie hat die UFC ihm dabei einen Gegner außerhalb der Top Ten vorgesetzt, der im Gegensatz zu Mendes außerdem seinen letzten Kampf gewonnen hat. Letzterer bekommt damit die Möglichkeit, sich mit einem von der Öffentlichkeit als Pflichtsieg gewerteten Kampf wieder zurück auf die Gewinnerstraße zu begeben, während McKenzie mit einem zweiten Erfolg innerhalb von zwei Monaten und gegen einen ehemaligen Titelherausforderer ein großes Statement setzen und sich ein ganzes Stück weiter oben in der Rangliste platzieren würde.

UFC 148 wird am 7. Juli in der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas stattfinden. Neben dem Kampf zwischen Mendes und McKenzie sind bereits elf weitere Begegnungen angekündigt, womit das Programm nun vollständig sein sollte. Den Hauptkampf bildet das lang erwartete Rematch zwischen Anderson Silva und Chael Sonnen.