MMA Restliche Welt

Chad Mendes gesucht

Chad Mendes hat Probleme mit dem Gesetz. (Foto: yuggy15/Creative Commons)

Chad Mendes wird seit Freitagmorgen von der Polizei gesucht. Der ehemalige Herausforderer auf den UFC Federgewichtstitel soll einen Mann vor den Augen von Polizisten angegriffen haben und daraufhin vor den Beamten geflüchtet sein. Der Vorfall könnte für Mendes schwerwiegende Folgen haben.

Um 1:18 Uhr fuhr eine Polizeistreife in Hanford, Kalifornien - Mendes' Heimatstadt - zufällig an einer Schlägerei zwischen zwei Männern auf einem Parkplatz vor einer Bar vorbei. Der Polizist stieg aus und versuchte beide zu trennen, woraufhin ein Mann auf den Polizisten losging. Als der Beamte Verstärkung rief, kamen weitere streitende Personen aus der Bar, was letztendlich in einer Massenschlägerei mit etwa 40 Beteiligten endete.

Als Verstärkung seitens der Polizei anrückte und man die Schlägerei auflösen wollte, konnten Beamte Chad Mendes identifizieren. Der 27-jährige Kämpfer aus dem Team Alpha Male habe die Polizisten im alkoholisierten Zustand beschimpft, und als man ihn dazu aufforderte, zu gehen, soll Mendes einen Mann geschlagen haben.

Die Polizisten wollten Mendes daraufhin verhaften, doch der UFC-Kämpfer flüchtete nach einer kurzen Verfolgungsjagd erfolgreich über die Schienen hinter der Bar.

„Das Opfer ist zum Glück nicht ungünstig gestürzt und trug nach Mendes‘ Schlag nur Prellungen davon“, so Hilfssheriff Dave Putnam.

Seit dem Vorfall versuchen Polizeibeamte Mendes zu erreichen, um seine Aussage aufzunehmen. Bislang blieb man damit jedoch erfolglos. Mit etwas Internetrecherche hätten die Beamten herausgefunden, dass sich Mendes derzeit in Columbus, Ohio befindet, um seinen Teamkollegen Lance Palmer bei der Ultimate Victory Challenge zu betreuen.

„Wenn wir ihn bis Montag nicht erreicht haben, dann werden wir beantragen, dass der Bezirksstaatsanwalt Anzeige gegen ihn erstattet“, so Putnam weiter. „Dann können wir ihn mit einem Haftbefehl festnehmen.“

Es ist bislang nicht bekannt, inwiefern Mendes an der Massenschlägerei beteiligt war. Der Angriff vor den Augen der Polizeibeamten könnte jedoch aufgrund seines Berufes ein böses Ende nehmen.

„Da er ein professioneller Kämpfer ist, könnte er wegen dem Angriff mit einer tödlichen Waffe angezeigt werden “, so Putnam. „Das wird dann jedoch der Staatsanwalt entscheiden, wenn es so weit ist.“

Mendes stand zuletzt am 7. Juli bei UFC 148 im Octagon. Ob der Vorfall auch für seine UFC-Karriere Folgen hat, ist noch nicht bekannt.