MMA Restliche Welt

Carlos Condit will UFC 143-Kampf gegen Josh Koscheck

Dana White (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound)

Der Verlierer der gesamten Nick Diaz-Georges St. Pierre-Situation war bisher Carlos Condit. Als Ersatzmann gegen GSP eingesprungen, musste er zusehen, wie der sich erst verletzte, und den auf später verschoben Kampf anschließende absagte. Nun steht sein nächster Gegner fest: Es wird der Ultimate Fighter-Veteran und frühere Titelherausforderer Josh Koscheck.

„Carlos Condit will momentan einfach kämpfen“, so UFC-Präsident Dana White auf der  Abschlusspressekonferenz von UFC 138. „Er wollte auf derselben Card antreten wie GSP und Diaz. Wir haben ihm also Koscheck angeboten.“

Angesprochen auf ein mögliches Duell zwischen Condit und Fitch antwortete White: „Das mit Koscheck könnte klappen, Condit wollte diesen Kampf haben.“

Der Kampf steht noch nicht offiziell fest, gilt mit Zusage von Condit und White aber als wahrscheinlich.

Carlos Condit sollte bei UFC 137 auf Weltergewichtsshampion Georges St. Pierre treffen. Er war für Nick Diaz eingesprungen, der mehrere Medientermine verpasst hatte und darum aus dem Kampf gestrichen wurde. St. Pierre verletzte sich allerdings, der Kampf wurde auf UFC 143 verschoben.

Durch den Wegfall des Titelkampfes bei UFC 137 bestritten der zuvor gestrichene Diaz und Ex-Champion BJ Penn den Hauptkampf der Veranstaltung. Nachdem er Penn besiegt hatte, forderte Diaz St. Pierre im Interview nach dem Kampf heraus. Dieser verlangte daraufhin Diaz als Gegner bei UFC 143.

Mit Josh Koscheck ist nun ein neuer Kontrahent für Condit gefunden. Koscheck musste aufgrund einer Verletzung, nach einer Niederlage im Titelkampf gegen St. Pierre, neun Monate pausieren und kehrte im September diesen Jahres mit einem Knockout gegen Matt Hughes erfolgreich zurück.

UFC 143 wird vermutlich am 4. Februar im Mandalay Bay Events Center, in Las Vegas, Nevada, stattfinden.