MMA Restliche Welt

Brock Lesnar vs. Cain Velasquez

Poster via Zuffa LLC

Am Wochenende wird bei UFC 121 Geschichte geschrieben. Im Hauptkampf des Abends geht es für den amtierenden UFC Schwergewichtschampion Brock Lesnar (5-1) nicht nur darum, seinen Titel zu verteidigen, sondern auch um den Rekord in Titelverteidigungen im Schwergewicht. Diesen teilt er sich im Moment mit Tim Sylvia und Randy Couture, die ihren Titel ebenfalls zweimal verteidigen konnten. Lesnar gegenüber steht der noch ungeschlagene Cain Velasquez (8-0), der seinerseits der erste mexikanische UFC Champion werden könnte.

Betrachtet man Lesnars Kampfrekord, stellt sich einem unweigerlich die Frage, wie jemand mit gerade einmal sechs MMA-Kämpfen einen Rekord für Titelverteidigungen aufstellen kann. Dies liegt natürlich zum einen an der zwischenzeitlich nicht sonderlich gut besetzten Schwergewichtsdivision der UFC und zum anderen an dem sehr schnell lernenden Lesnar. Aus dem ehemaligen WWE-Superstar ist inzwischen ein Kämpfer geworden, den die Fans zwar nicht lieben, aber respektieren müssen. Er ist trotz seiner Größe – er muss vor dem Kampf Gewicht verlieren, um überhaupt das Gewichtslimit der Schwergewichtsdivision einhalten zu können – sehr beweglich und ein ausgezeichneter Ringer. Seine Nehmerqualitäten konnte er in seinem letzten Kampf gegen Shane Carwin unter Beweis stellen, als er diesen in der zweiten Runde durch Arm Triangle Choke besiegen konnte, nachdem er in der ersten Runde schwer angeschlagen war und viele bereits einen Abbruch des Kampfes und den Titelwechsel gesehen hatten. In dem Kampf hatte Lesnar das Glück, dass Carwin nach der ersten Runde vollkommen erschöpft war – darauf sollte er sich im Kampf gegen Velasquez nicht verlassen.

Velasquez, der fünf seiner sechs UFC-Kämpfe vorzeitig durch TKO oder KO gewinnen konnte, hat bereits gezeigt, dass er ein unglaubliches Tempo gehen kann, allerdings musste er bisher noch nie gegen einen Kämpfer von Lesnars Statur antreten. Lesnar dürfte am Kampfabend über zehn Kilogramm schwerer sein als Velasquez, und ob die exzellenten Ringerfähigkeiten des Mexikaners ausreichend sind, um den Kampf auf den Beinen zu halten, wo Velasquez als technisch besserer Striker eigentlich seine Vorteile haben sollte, wird sich am 23. Oktober in Anaheim bei UFC 121 zeigen.