MMA Restliche Welt

Brian Bowles fordert Titelkampf

Brian Bowles (Foto via Zuffa LLC)

Während seines Duells gegen Takeya Mizugaki, bei UFC 132, konnte man von Brian Bowles (10-1) in den Rundenpausen vernehmen, dass er davon ausging, seine Hand gebrochen zu haben. Dieses Schicksal erlitt Bowles bereits im Jahr 2010, als er seinen WEC-Federgewichtstitel deshalb nach der zweiten Runde an Dominick Cruz (18–1) abgeben musste. Er fiel für ein Jahr aus und strebt seitdem einen Rückkampf an.

Bowles kämpfte bei UFC 132, trotz Schmerzen, verbissen weiter und besiegte Mizugaki (14-6-2) nach Punkten. Drei Tage nach seinem Duell stellte er nach einem Arztbesuch in Las Vegas fest, dass seine Befürchtung sich nicht bewahrheitet hatte.

„Die Faust ist nicht gebrochen“, bestätigte Andrew F. Beach, Bowles' Manager. „Die Faust schwoll an, es handelt sich jedoch nur um eine Prellung, die keine lange Auszeit erfordert.“

Der 31 Jahre alte Bowles konnte nach seiner verletzungsbedingten Auszeit zwei Begegnungen für sich entscheiden, einen Sieg durch Guillotine Choke gegen Damacio Page und zuletzt der Punktsieg gegen Mizugaki.

Bowles ist nun der Meinung, dass er bereit für den Rückkampf gegen Cruz ist. „Ich verstehe nicht, wieso die UFC den nicht schon klargemacht hat“, so Bowles. „In der UFC oder WEC hat der Ex-Champion nach ein oder zwei Siegen immer seinen Rückkampf bekommen. Außerdem habe ich gegen Cruz nur aufgrund meiner Handverletzung verloren, er hat mich nicht besiegt.“

Neben Bowles ist auch Demetrious Johnson (10-1) als nächster Titelherausforderer im Gespräch, der ebenfalls die gleiche Bilanz vorzuweisen hat wie Bowles. Urijah Faber konnte seine Chance bei UFC 132 nicht nutzen, davor verloren Scott Jorgensen sowie Joseph Benavidez gegen den Champion.

„Ich habe neun meiner zehn Siege vorzeitig erzielt, das kann Johnson nicht von sich behaupten. Ich will diesen Titelkampf, ich habe ihn mir redlich verdient!“, erklärte Bowles.

Wer von beiden der nächste Titelanwärter für Bantamgewichtschampion Dominick Cruz wird, entscheidet sich in den nächsten Wochen.