MMA Restliche Welt

Brett Rogers erleidet Armbruch

Mit diesem Knochenbruch kämpfte Rogers für 13 Minuten weiter. (Foto: Brett Rogers)

Am vergangenen Wochenende machte Brett Rogers eine schlechte Figur im Rahmen des Bellator-Turniers. Dort traf er, als schwerster Athlet des Wettbewerbs, auf den leichtesten Teilnehmer, den Russen Alexander Volkov.

Volkov nutzte seine Reichweite ausgezeichnet und dominierte Rogers nach Belieben. Am Ende gaben alle drei Punktrichter den Kampf an Volkov, wobei die 30-27-Wertungen mehr als schmeichelhaft für Rogers waren (GnP berichtete).

Vor wenigen Stunden äußerte sich der Hüne zu seiner enttäuschenden Leistung und gab Preis, verletzt gewesen zu sein. Nach eigener Aussage erlitt der Amerikaner nach bereits zwei Minuten der ersten Runde einen Armbruch und rettete sich dahingehend über die Zeit, ohne großen Schaden zu kassieren, aber auch ohne selbst wirkliche Angriffe einzuleiten.

„Ich war wirklich nicht sicher was mit meinem rechten Arm los war“, so Rogers. „Erst in der dritten Runde wurde mir klar, dass er gebrochen war. So etwas habe ich noch nie vorher erlebt, darum habe ich auch versucht weiterzukämpfen. Ich habe gehofft, ihn mit einer Linken zu erwischen.“

Für seine enttäuschten Fans hatte der frühere Strikeforce-Kämpfer ebenfalls einige Worte übrig, die eine Leistungsverbesserung versprechen: „Ich wollte so nicht kämpfen. Ich will eigentlich nie wieder so einen Kampf abliefern. Es war ein surrealer Moment für mich.“

Wie lange der 31-Jährige ausfallen wird ist derzeit noch unklar.