MMA Restliche Welt

Bonnar und Herman mit positiven Drogentests

Stephan Bonnar hat bei seinem Kampf gegen Anderson Silva scheinbar auf illegale Weise nachgeholfen. (Foto: Tobias Bunnenberg/GroundandPound)

Stephan Bonnar und Dave Herman wurden nach UFC 153 positiv auf den Konsum verbotener Substanzen getestet. Während eine Suspendierung den kürzlich zurückgetretenen „American Psycho“ weniger interessieren dürfte, hat der positive Drogentest aller Voraussicht nach weitreichende Folgen für Herman.

Bei beiden Athleten handelt es sich dabei um Wiederholungstäter. Bonnar konnte der Konsum von Drostanolon, einem anabolen Steroid, nachgewiesen werden. Bereits nach seinem zweiten Kampf gegen Forrest Griffin im Jahr 2006 flog er wegen Steroiden durch den Dopingtest.

In Hermans Probe wurden Spurenelemente von Marihuana entdeckt. Das Schwergewicht wurde im vergangenen Jahr von einem Kampf gegen Mike Russow abgezogen, da er damals ebenfalls einen positiven Drogentest ablieferte. Herman konnte sich das Ergebnis des damaligen Tests nicht erklären.

Für UFC 153 übernahm die UFC selbst die Verantwortung für die Dopingkontrollen, da es in Brasilien keine staatliche Behörde gibt, die den MMA-Sport reguliert. Die Strafen sollen im Laufe der nächsten Woche bekanntgegeben werden.

Da Bonnar vor kurzem das Ende seiner MMA-Karriere verkündete, sollte ihn eine Suspendierung nicht sonderlich stören. Herman hingegen hat seine letzten drei Kämpfe in der UFC verloren, was eine Entlassung nicht unwahrscheinlich macht. Ein erneuter positiver Drogentest dürfte die Entscheidung der UFC wohl etwas leichter machen.