MMA Restliche Welt

Benson Henderson über UFC-Politik: „Man muss dumme Dinge sagen, um Aufmerksamkeit zu bekommen“

Benson Henderson (Foto: Florian Sädler)

Jahrelang zählte Benson Henderson zu den besten Leichtgewichten in der UFC. Seit zwei Jahren steigt der frühere UFC-Champion nun bei Bellator MMA in den Käfig – eine Entscheidung, die der 35-Jährige nicht bereut. In einem Interview mit MMAFighting gab Henderson kürzlich an, froh zu sein, sich nicht mehr mit der Politik der UFC umherschlagen zu müssen.

„Wenn du eine Siegesserie von sechs oder sieben Kämpfen hast und keinen Titelkampf bekommst – das ist die Politik dahinter“, sagte Henderson. „Man wird nicht bekannt für das, was im Käfig passiert. Man wird für die Sachen bekannt, die außerhalb des Käfigs geschehen. Das ärgert mich sehr, weil ich außerhalb des Käfigs ziemlich langweilig bin. Ich bin ein Arbeiter. Ich gehe arbeiten, reiße mir im Gym den Hintern auf, aber ich werde nicht irgendwas Verrücktes sagen, um ein paar mehr Twitter-Follower zu bekommen.“

In der Tat zeigte sich Henderson in der Vergangenheit stets respektvoll und hielt sich mit Provokationen zurück. Trotz Siegesserie hatte er sich 2015 dafür entschieden, seinen auslaufenden UFC-Vertrag nicht zu verlängern und stattdessen bei Bellator MMA zu unterschrieben. Vermutlich auch, weil bei Bellator MMA zum damaligen Zeitpunkt Trash-Talk noch keine große Rolle gespielt hat, wie es in der UFC der Fall war.

„Das ist in der UFC der Weg, den man gehen muss“, so Henderson. „Man muss etwas unglaublich Dummes sagen, man muss in Räumen eine Sonnenbrille tragen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich sehe diese jungen Kerle – wenn sie in die UFC kommen, sind sie normal, tugendhaft, gute Jungs, hart arbeitend. So sind sie in die UFC gekommen. Und dann gewinnen sie zwei oder drei Kämpfe und ganz plötzlich tragen sie in Interviews Fellmäntel und tragen Sonnenbrillen. Wir werden alle älter und verändern uns. Man ist mit 29 nicht die gleiche Person wie mit 24. Aber wird man dadurch jemand, der im Juli einen Fellmantel trägt? Kommt schon. Ich bin so froh, dass ich mich um so etwas nicht kümmern muss.“

Henderson wird in der Nacht zum Sonntag bei Bellator 220 wieder in den Käfig steigen. Er bekommt es mit Adam Piccolotti zu tun und strebt seinen dritten Sieg in Folge an. DAZN überträgt die Veranstaltung am Sonntag um 04:00 Uhr live.