MMA Restliche Welt

Bellator verpflichtet Kimbo Slice

Kimbo Slice ist zurück im MMA (Foto: ZUFFA LLC)

Scott Coker macht Nägel mit Köpfen. Der Mann an der Spitze Bellators hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Vormachtstellung der UFC in Nordamerika zu beenden. Dafür verhandelt der ehemalige Strikeforce-Chef mit zahlreichen Stars vergangener Tage. Einer davon hat nun seine Vertragsunterschrift bekannt gegeben: Kevin Ferguson, besser bekannt als "Kimbo Slice".

Berühmtheit erlangte Kevin Ferguson (4-2) mit Straßenkämpfen in den Hinterhöfen Miamis. Dort verdingte sich der heute 40-Jährige neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Türsteher eines Stripclubs und Fahrer und Bodyguard für einen Pornoproduzenten. Die Videos der Kämpfe verbreiteten sich im Netz wie ein Lauffeuer und sorgten sogar dafür, dass der frühere Polizist Sean Gannon nach einem Erfolg über Ferguson einen UFC-Vertrag erhielt und bei UFC 55 seinen ersten und einzigen UFC-Kampf bestritt.

Seit 2005 trainierte Ferguson offiziell für eine MMA-Karriere, die er bei EliteXC mit drei vorzeitigen Siegen in Folge begann, bevor er von Seth Petruzelli innerhalb von 14 Sekunden ausgeknockt wurde. Anschließend wurde Ferguson von der UFC für die zehnte The Ultimate Fighter-Staffel verpflichtet, unterlag jedoch in der ersten Folge Roy Nelson. Trotzdem erhielt der Internet-Star eine Chance in der Finalshow gegen Houston Alexander. In einem höhepunktarmen Kampf setzte sich Ferguson nach Punkten durch. Einen Kampf später war das Abenteuer UFC und auch die MMA-Karriere vorbei. Im Mai 2010 beendete Matt Mitrione die UFC-Karriere von Kevin Ferguson durch T.K.o. in der zweiten Runde.

Seitdem hat sich Ferguson dem Boxen verschrieben und seit 2011 in sieben Kämpfen keine Niederlage eingesteckt und sechs seiner Gegner K.o. geschlagen. Mit 40 Jahren folgt nun das Comeback im Käfig bei Bellator. Ob "Kimbo Slice" noch einmal an seine Leistungen von früher anknüpfen kann, bleibt fraglich. Der schlagstarke Brawler gehört jedoch immer noch zu den bekanntesten Namen im Kampfsport. Seine Kämpfe gegen James Thompson, Seth Petruzelli und bei TUF gegen Roy Nelson gehören immer noch zu den Kämpfen mit der höchsten Einschaltquote in den USA.

Eine offizielle Verlautbarung wird während Bellator 132 heute Nacht erwartet. Ein etwaiger Gegner für Fergusons ersten Bellator-Kampf steht noch nicht fest.