MMA Restliche Welt

Bellator NYC: Begraben Sonnen und Silva das Kriegsbeil?

Kein bisschen Frieden im Madison Square Garden: Chael Sonnen und Wanderlei Silva beim Staredown vor ihrem Kampf (Foto: Bellator MMA)

Bellator übernimmt den Madison Square Garden. Nachdem die UFC mit Conor McGregor und Co. die Premiere feierte, bringt Scott Coker nun die alten Recken nach New York City. Mit dabei ist alles, was Rang und Namen hat. Drei Champions, Fedor Emelianenko und natürlich die beiden Protagonisten des Hauptkampfs: Chael Sonnen und Wanderlei Silva.

Seit drei Jahren in der Mache, kommt es am Samstag endlich zum langersehnten Duell zwischen Trash-Talk-Ikone Chael Sonnen (28-15-1) und Pride-Legende Wanderlei Silva (35-12-1). Was schon 2014 nur spärlich sportlichen Wert hatte, ist heute endgültig zu typischem Bellator-Spektakel mutiert. Für großen Sport im Käfig wird Sonnen jedoch nicht eingekauft, sondern für die Werbewirkung im Vorfeld.

Und die beiden machen seit Wochen alles richtig. Silva taucht nicht zur Pressekonferenz auf. Sonnen nutzt jeden Kanal, um gegen den Brasilianer zu schießen und eine schöne Schubserei gab es gestern auch noch. Wen interessiert da, dass beide seit 2012 mehr positive Dopingtests als UFC-Siege gesammelt haben. Auch der Sieger ist nur zweitrangig, auch wenn Sonnen sich gegen Silva vielleicht besser präsentieren sollte, als gegen Ortiz.

Nach seiner Niederlage wurden ihm Vorwürfe gemacht, er habe sich mit Ortiz abgesprochen und sogar ein Zeichen zu geben, umgedreht und getappt zu werden. Gegen Intimfeind Silva wird das nicht passieren. Eher stompt und Soccer-Kickt sich Silva um den Sieg, als mit Sonnen einen Deal einzugehen. Vielleicht ist das am Ende das Element der Spannung?

Ein letztes Hurra für Fedor Emelianenko?

Als Fedor Emelianenko (36-4) das letzte Mal in den USA kämpfte, besiegelte Dan Henderson mit einem Knockout die einzige Niederlagenserie des Russen und kratzte am Denkmal der Legende. Nun, sechs Jahre und einen Rücktritt vom Rücktritt später, ist der 40-Jährige zurück in den USA, um auch die US-Fans, die zu jung für seine Heldentaten bei Pride mitzuerleben, von seinem Status als vielleicht bestes Schwergewicht aller Zeiten zu überzeugen.

Und in Matt Mitrione (11-5) hat er einen dankbaren Gegner. Zwar hat „Meathead“ mehr deutlich Power als Emelianenkos letzte Gegner Fabio Maldonado und Jaideep Singh, dafür ist sein Kinn und seine Deckung leichter zu knacken als beim brasilianischen Stehaufmännchen, das vor einem Jahr Emelianenko fast in die Knie zwang.

Für Emelianenkos alte Fans geht es hingegen nur darum, ihn vielleicht mit einem schönen Gefühl endgültig zu verabschieden. Groß war die Freude über seine Rückkehr, schnell wich sie jedoch einem unangenehmen Gefühl beim Zuschauen. Der „Last Emperor“ ist für seinen Stil zu alt und langsam geworden. Gegen Mitrione muss der schnelle K.o. oder die schnelle Submission gelingen, sonst wird es unangenehm für alle Beteiligten.

Drei Mal großer Sport: Titelkämpfe, Titelkämpfe, Titelkämpfe

Damit Bellator in New York nicht endgültig zur Zirkus-Veranstaltung verkommt, gibt es auch drei Titelkämpfe. So darf Michael Chandler (16-3) seinen Titel im Leichtgewicht gegen den ungeschlagenen Brent Primus (7-0) aufs Spiel setzen und in einem auf dem Papier der besten Weltergewichtskämpfe des Jahres fordert Lorenz Larkin (18-5) in seinem Bellator-Debüt Champion Douglas Lima (28-6) heraus.

Und im Hauptkampf des Vorprogramms sollen Ryan Bader (22-5) und Halbschwergewichtschampion Phil Davis (17-3) zeigen, dass ihr erstes Duell in Stockholm nur ein Ausrutscher war und sie auch einen unterhaltsamen Kampf abliefern können. Und das vielleicht sogar über fünf Runden.

Mit Ausnahmeringer Aaron Pico gibt zudem das größte nordamerikanische Talent sein MMA-Debüt gegen Zach Freeman (8-2). Und in James Gallagher (6-0), Neyman Gracie (5-0) und Heather Hardy steht im Vorprogramm die nächste Generation Bellator-Kämpfer vor dem Schritt ins Rampenlicht. Insbesondere der Kampf zwischen Gallagher und Lyoto Machidas Bruder Chinzo Machida (5-2) verspricht, ein Feuerwerk zu werden.

Der Bellator-PPV wird gemeinsam mit dem Vorprogramm ab 2 Uhr auf DAZN übertragen. Das Programm im Überblick:

Bellator 180/Bellator NYC
24. Juni 2017
Madison Square Garden in New York, USA

Bellator NYC (ab 4 Uhr auf DAZN)

Chael Sonnen vs. Wanderlei Silva
Fedor Emelianenko vs. Matt Mitrione

Titelkampf im Leichtgewicht
Michael Chandler (c) vs. Brent Primus

Titelkampf im Weltergewicht
Douglas Lima (c) vs. Lorenz Larkin

Aaron Pico vs. Zach Freeman

Bellator 180 (ab 2 Uhr auf DAZN)

Titelkampf im Halbschwergewicht
Phil Davis (c) vs. Ryan Bader

James Gallagher vs. Chinzo Machida
Neiman Gracie vs. Dave Marfone
Heather Hardy vs. Alice Yauger

Vorprogramm (ab 0 Uhr auf Bellator.com)
Ryan Couture vs. Haim Gozali
Jerome Mickle vs. Anthony Giacchina
John Salgado vs. Hugh McKenna
Matt Rizzo vs. Sergio da Silva
Bradley Desir vs. Nate Grebb