MMA Restliche Welt

Bellator kündigt erste Europa-Veranstaltung an

Noch vor wenigen Wochen hatte der Präsident von Bellator MMA, Scott Coker, Pläne über eine Expansion seiner Organisation nach Europa offen gelegt. Nun stehen Ort und Datum für die erste Veranstaltung fest. Am 16. April 2016 schlägt Bellator sein Zelt in der „Pala Alpitour“-Halle im italienischen Turin auf.

Zum ersten Mal in seiner siebenjährigen Geschichte wagt Bellator MMA den Sprung über den großen Teich. Im Zuge seiner Expansion dient die ehemalige Olympiastadt Turin als Austragungsort für das Europa-Debüt der weltweit zweitgrößten MMA-Organisation.

Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Kooperation mit „Oktagon Kickboxing“, das heißt die Zuschauer werden eine bunte Mischung aus Kickbox- und MMA-Kämpfen zu sehen bekommen. Sowohl Scott Coker als auch „Oktagon Kickboxing“-Präsident Carlo Di Blasi zeigten sich von der Zusammenarbeit angetan.

„Wir sind begeistert davon, mit meinem Freund Carlo und seinem Team zusammenzuarbeiten.“ verkündete Coker. „Carlo ist ein toller Verbündeter und jemand, den ich für die fantastische Arbeit bewundere, die er europaweit im Kampfsport in den letzten 20 Jahren geleistet hat. Wir freuen uns darauf, eine tolle Show für die italienischen Fans, und die Fernsehzuschauer weltweit, auf die Beine zu stellen, wenn wir uns am 16. April in Turin zusammentun.“

Vom Erfolg der Kooperation ist auch Di Blasi überzeugt. „Oktagon hatte in den letzten 20 Jahren riesigen Erfolg bei der Bildung einer loyalen und engagierten Fangemeinde in ganz Europa. Ich weiß, dass diese Fans den aufregenden MMA-Sport genießen werden, den Bellator ihnen bei unserer Partnerschaft am 16. April bietet.“

Kämpfe für die Veranstaltung wurden noch nicht verkündet. Bellator MMA hat jedoch kürzlich den besten MMA-Kämpfer Italiens, Alessio Sakara, unter Vertrag genommen. Der langjährige Angestellte der UFC könnte Coker und seiner Organisation als Zugpferd für das wegweisende Übersee-Debüt dienen.

Neben Italien sind auch Veranstaltungen in London und Tel Aviv geplant.