MMA Restliche Welt

Bellator kehrt mit Gegard Mousasi nach London zurück

Gegard Mousasi (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

Am 22. Juni kehrt Bellator nach London in die SSE Arena im Stadtteil Wembley zurück. Und genau wie vor einem Jahr bei Bellator 200 wird auch 2019 wieder Gegard Mousasi im Hauptkampf der Veranstaltung stehen. Der niederländische Mittelgewichts-Champion holt die ausgefallene Titelverteidigung gegen Rafael Lovato Jr. nach.

Die beiden sollten bereits im Januar bei Bellator 214 in Anaheim aufeinandertreffen, doch Mousasi musste den Kampf verletzt absagen und kehrt nun erst im Juni wieder in den Käfig zurück. Genau dort, wo er im Mai Rafael Carvalho mit einem T.K.o. in der ersten Runde den Titel abnehmen konnte, wird er ihn nach seinem erfolgreichen Superfight gegen Rory MacDonald zum zweiten Mal aufs Spiel setzen. Dabei bekommt er es mit dem ungeschlagenen Grappler Rafael Lovato Jr. zu tun.

Der Amerikaner ist ein BJJ-Spezialist erster Klasse und gewann in seiner Zeit als Grappler mehrfach die IBJJF-Weltmeisterschaften und Pan-Amerikanischen Meisterschaften. Seit 2014 ist der 35-Jährige auch als MMA-Kämpfer aktiv, holte sich zuerst den Titel bei Legacy FC und wechselte anschließend zu Bellator, wo er vier von fünf Kämpfen vorzeitig beendete. Lovato brachte dabei die früheren UFC-Kämpfer Mike Rhodes und Gerald Harris zur Aufgabe und musste in seiner Karriere nur einmal über die Punkte gehen, als er sich vor einem Jahr gegen Top-Talent Chris Honeycutt durchsetzen konnte.

Neben Mousasi und Lovato Jr. stehen bisher auch die Einsätze von Lokalmatador Paul Daley und dem irischen Bantamgewicht James Gallagher fest. Daley unterlag zuletzt Michael Page nach Punkten, Gallagher feierte im SBG-Heimspiel in Dublin ein Comeback auf der Siegerseite gegen Steven Graham, nachdem er im Kampf davor gegen Ricky Bandejas seine erste Niederlage einstecken musste. Gegner für die beiden stehen noch nicht fest.