MMA Restliche Welt

Bellator im Gespräch mit Fedor Emelianenko?

Wird Fedor noch einmal im Käfig stehen? (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Am Mittwoch findet in Tokyo das jährliche Inoki Bom-Ba-Ye statt. Im Hauptkampf der Veranstaltung werden sich die MMA-Legende Mirko "CroCop" Filipovic und Satoshi Ishii gegenüber stehen (GnP berichtete). Interessanter dürfte allerdings das Aufeinandertreffen zweier anderer Größen des MMA-Sports sein. So wird Bellator-CEO Scott Coker nach Tokyo reisen um mit niemand geringerem als Fedor Emelianenko über eine Rückkehr zum MMA zu sprechen.

Fedor Emelianenko befindet sich seit zweieinhalb Jahren im MMA-Ruhestand. Trotzdem gibt es immer wieder Gerüchte um eine Rückkehr des Russen in den Käfig. Gerüchte, die auch Coker zu Ohren gekommen sind. "Es gibt gemischte Signale. Das letzte Mal, dass ich mit [seinen Leuten] gesprochen habe, hieß es, dass er zurückgetreten ist und in Zusammenarbeit mit dem russischen Staat am Wachstum des MMA-Sports arbeitet", so Coker in einem Radio-Interview auf Sherdog. Trotzdem fährt Bellators CEO nach Tokyo. Mehr als "Nein" sagen kann Emelianenko schließlich nicht. "Ich fahre zur Silvester-Show nach Japan und werde mit ihm sprechen um zu schauen, ob es noch einen Funken Interesse an einer Rückkehr gibt."

Coker und Emelianenko kennen sich noch aus gemeinsamen Tagen bei Strikeforce. Nach zwei erfolgreichen Kämpfen bei Affliction unterschrieb der "Last Emperor" bei Strikeforce und bestritt dort vier Kämpfe, wobei drei Veranstaltungen davon eine Co-Promotion mit dem russischen Veranstalter M-1 Global waren. Emelianenko musste sich dabei nach zehn Jahren ohne Niederlage dem heutigen UFC-Interimschampion Fabricio Werdum, Antonio Silva und Dan Henderson geschlagen geben und beendete seine Karriere ein Jahr später im Juni 2012 mit einem K.o.-Erfolg gegen Pedro Rizzo.