MMA Restliche Welt

Bellator: Fedor trifft in Japan auf Rampage

Am 29. Dezember veranstaltet Bellator zum ersten Mal in Japan. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner Rizin wird dabei eine Abschlussgala zum Jahresende auf die Beine gestellt, in deren Verlauf nicht nur drei Vergleiche zwischen Kämpfern beider Ligen auf dem Programm stehen, sondern am Ende des Abends in Fedor Emelianenko und Quinton „Rampage“ Jackson zwei alte Pride-Legenden aufeinandertreffen.

Ist es vielleicht sogar Fedor Emelianenkos (38-5-1 (1)) Abschied vom MMA? Der 43-Jährige, der 2015 bei Rizin aus einer ersten Rente in den Ring zurückkehrte deutete immer wieder an, dass er möglicherweise Ende des Jahres aufhören werde. Die lebende Legende hatte einst das Schwergewicht im MMA-Sport dominiert und eine Siegesserie über zehn Jahre ausgedehnt, die erst bei Strikeforce von Fabricio Werdum beendet werden konnte.

Nach weiteren durchwachsenen Kämpfen zog sich Emelianenko 2012 vom Sport zurück, nur um drei Jahre später sein Comeback zu feiern. Nach einem Kampf in Japan gegen Jaideep Singh wechselte er für ein Duell gegen Fabio Maldonado zur russischen Fight Nights Liga, bevor er schlussendlich bei Bellator unterschrieb. Hier nahm er nach einer Auftaktniederlage gegen Matt Mitrione am Schwergewichtsturnier teil und kämpfte sich gegen Frank Mir und Chael Sonnen ins Finale, wo ihm Ryan Bader dann keine Chance ließ. Nun kehrt der „Last Emperor“ nach Japan zurück.

Dort geht es gegen einen früheren PRIDE-Weggefährten in Quinton „Rampage“ Jackson (38-13). Der Amerikaner gehörte einst auch zur PRIDE-Elite und lieferte sich dabei harte Schlachten mit Wanderlei Silva, Chuck Liddell oder Mauricio Rua. Danach ging es für ihn zur UFC, wo er kurzzeitig den Titel im Halbschwergewicht halten konnte, bevor er von Forrest Griffin entthront wurde.

Auch Jackson nahm im vergangenen Jahr am Schwergewichtsturnier teil, konnte dort jedoch nicht über die erste Runde hinauskommen, da er Chael Sonnen unterlag. Vor einem Jahr konnte er im dritten Anlauf den ersten Sieg über seinen alten Rivalen Silva feiern, als er ihn bei Bellator 206 K.o. schlug. Für Jackson ist es der erste Kampf in Japan seit sieben Jahren.