MMA Restliche Welt

Bellator FC plant für 2013

Bellator FC

Wenige Wochen vor dem offiziellen Beginn der Partnerschaft mit dem amerikanischen TV-Sender Spike gab Bellator-Geschäftsführer Bjorn Rebney die Erweiterungspläne seiner MMA-Organisation für das Jahr 2013 bekannt.

Ab 2013 wird Bellator FC sechs Turniere pro Jahr abhalten, also zwei mehr als bislang. Dies hat zur Folge, dass die Zahl der Veranstaltungen auf über 25 erhöht wird. Die einzelnen Staffeln werden wie bislang zwölf Wochen dauern.

Eine bedeutende Änderung ist das Vorhaben, die Titelträger ihre Gürtel dreimal pro Jahr verteidigen zu lassen. Da der jeweils letzte Turniersieger gleichzeitig auch  der neue Titelherausforderer in seiner Gewichtsklasse ist, finden Titelkämpfe bei Bellator FC nicht so häufig statt wie in anderen Organisationen. Die acht Bellator-Titel wurden in den letzten zwölf Monaten insgesamt nur sechs Mal verteidigt.

Michael Chandler (Leichtgewicht) ist seit zehn Monaten ohne Titelkampf, Christian M’Pumbu (Halbschwergewicht) seit 15 Monaten und Zoila Gurgel (Fliegengewicht) sogar seit 22 Monaten. Einzig Ben Askren (Weltergewicht) stieg regelmäßig in den Käfig.

Da bei Bellator FC nur Turniersieger um den Titel kämpfen dürfen, treten die Champions öfters in Superfights an, die schnell auch mal negative Folgen haben können. So hat die Organisation in M’Pumbu jemanden, der seinen letzten Kampf verloren hat, aber dennoch den Titel trägt. Indem die Zahl der Turniere erhöht wird, wird auch die Zahl der Titelherausforderer erhöht, womit diesem Problem Abhilfe geschaffen werden soll.