MMA Restliche Welt

Bellator 214: Gegard Mousasi setzt Titel gegen Lovato Jr. aufs Spiel

Gegard Mousasi (Foto: Nazariy Kryvosheyev/GNP1.de)

Bellator geht auf Konfrontationskurs mit der UFC. Während am 26. Januar in Anaheim UFC 233 mit einem Titelkampf im Fliegengewicht und dem Askren-Debüt Fans anlockt, baut Bellator nur wenige Kilometer entfernt in Inglewood den Käfig auf und lässt nicht nur Fedor Emelianenko auf Ryan Bader treffen, auch Mittelgewichts-Champion Gegard Mousasi wird wieder in Aktion treten.

Denn dann wird der 33-Jährige zum zweiten Mal seinen Gürtel aufs Spiel setzen. Mousasi (45-6-2) steht seit einem Jahr im Bellator-Kader, besiegte im Debüt Alexander Shlemenko knapp und holte sich anschließend in London von Rafael Carvalho den Titel im Mittelgewicht per Erstrunden-T.K.o. Im September wurde er von Weltergewichts-Titelträger Rory MacDonald gefordert, Mousasi zeigte dem Kanadier jedoch deutlich die Grenzen und die Sinnhaftigkeit von Gewichtsklassen auf.

Nun geht es in die Titelverteidigung gegen Rafael Lovato Jr. (9-0). Der Amerikaner ist ein BJJ-Spezialist erster Klasse und gewann in seiner Zeit als Grappler mehrfach die IBJJF-Weltmeisterschaften und Pan-Amerikanischen Meisterschaften. Seit 2014 ist der 35-Jährige auch als MMA-Kämpfer aktiv, holte sich zuerst den Titel bei Legacy FC und wechselte anschließend zu Bellator, wo er vier von fünf Kämpfen vorzeitig beendete. Lovato brachte dabei die früheren UFC-Kämpfer Mike Rhodes und Gerald Harris zur Aufgabe und musste in seiner Karriere nur einmal über die Punkte gehen, als er sich vor einem Jahr gegen Top-Talent Chris Honeycutt durchsetzen konnte.

Das Duell wird der Co-Main Event von Bellator 214 am 26. Januar. Den Hauptkampf bestreiten Fedor Emelianenko und Ryan Bader um den Turniersieg im Schwergewichts-Grand Prix und damit auch den Schwergewichtstitel bei Bellator.