MMA Restliche Welt

Bellator 163: Davis dominiert, Kharitonov geht brutal K.o.

Phil Davis ist am Ziel (Foto: Bellator MMA)

Bellator hat einen neuen Champion im Halbschwergewicht. Nach über einem Jahr Auszeit kehrte der bis dato ungeschlagene Liam McGeary in den Käfig zurück, wurde von Phil Davis aber unsanft empfangen. Die größte Überraschung gelang jedoch Javy Ayala gegen Sergei Kharitonov.

Er hat es geschafft: Phil Davis hat nach Jahren endlich einen Titel in einer großen MMA-Organisation errungen. Der langjährige UFC-Kämpfer benötigte gegen Liam McGeary zwar alle fünf Runden, am Ende war es jedoch ein mehr als eindeutiges Ergebnis, denn Davis gewann nicht nur jede Runde, er dominierte. Selbst im Stand, Davis größter Schwäche, konnte McGeary keine Akzente setzen und tat er es doch, wurde er schnurstracks auf den Rücken geworfen und aus allen möglichen Positionen bearbeitet. McGearys größte Leistung war, nicht vorzeitig zu verlieren, mehr ließ Davis nicht zu. Am Ende hieß es 50:43, 50:44 und 50:45 für den neuen Champion Bellators: „Mr. Wonderful“ Phil Davis.

Ganz anders lief es vor dem Hauptkampf. Alle drei Kämpfe endeten noch in der ersten Runde. Saad Awad machte einen Anfängerfehler und ließ sich auf einen Schlagabtausch mit Brennen Ward ein, der mit einem K.o. nach 1:26 Minuten endete. Neiman Gracie blieb gegen Rudy Bears ungeschlagen und beendete das ungleiche Duell mit einem Armhebel kurz vor Ende der ersten Runde und Javy Ayala ließ es zu Beginn des Hauptprogramms heftig krachen und erledigte das Comeback von Sergei Kharitonov mit einer brutalen Rechten nach 16 Sekunden.

Nicht kämpfen konnten Paul Daley und Talita Nogueira. Daley wurde, nachdem er mit Verspätung Gewicht gemacht hatte, aufgrund seiner schlechten körperlichen Verfassung aus dem Kampf gegen Derek Anderson genommen, Nogueira erschien mit über fünf Pfund Übergewicht zum Wiegen, Marlos Coenen lehnte daraufhin den Kampf gegen die Brasilianerin ab.

Im Vorprogramm konnten die hocheingeschätzten Ringer Ed Ruth und Tyrell Fortune Erstrundensiege in ihren MMA-Debüts einfahren. Ruth wurde von Dustin Collins-Miles angeklingelt, brachte den Kampf dann auf die Matte und siegte durch Ground and Pound. Bei Fortune sah es ähnlich aus, auch das Schwergewicht benötigte gegen Cody Miskell keine zweite Runde, sondern siegte durch Schläge am Boden.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 163
4. November 2016
Uncasville, Connecticut, USA

Titelkampf im Halbschwergewicht
Phil Davis bes. Liam McGeary via einstimmig nach Punkten (50:43, 50:45, 50:44)

Brennan Ward bes. Saad Awad via K.o. (Schläge) nach 1:26 in Rd. 1
Neiman Gracie bes. Rudy Bears via Armbar nach 4:39 in Rd. 1
Javy Ayala bes. Sergei Kharitonov via K.o. (Schlag) nach 0:16 in Rd. 1

Vorprogramm
Hannah Regina bes. Sarah Payant via Armbar nach 4:51 in Rd. 1
Tim Caron bes. Steve Skrzat via T.K.o. (Schläge) nach 1:22 in Rd. 2
Tyler King bes. Josh Diekmann via Rear-Naked Choke nach 1:19 in Rd. 2
Tyrell Fortune bes. Cody Miskell via T.K.o. (Schläge) nach 2:22 in Rd. 1
Ed Ruth bes. Dustin Collins-Miles via T.K.o. (Schläge) nach 3:19 in Rd. 1
Carlos Correia bes. Ilya Kotau geteilt nach Punkten (30:27, 29:28, 30:27)
Vinicius De Jesus bes. James Boran via Rear-Naked Choke nach 1:55 in Rd. 2