MMA Restliche Welt

Bellator 161: Campos überlebt Chan-Niederschlag, siegt nach Punkten

Fast hätte es gereicht: Derek Campos (li.) übersteht Djamil Chans Attacke (Foto: Bellator MMA)

Die eine Serie geht weiter, die andere endet. Während Cheick Kongo mit seinem dritten Sieg in Folge kurz vor einem Titelkampf steht, musste sich GMC-Champion Djamil Chan im zweiten Bellator-Kampf geschlagen geben. Die Ergebnisse von Bellator 161.

„Wie konnte er das überstehen?“ war die große Frage nach der ersten Runde. Derek Campos hatte sich auf einen offenen Schlagabtausch mit Djamil Chan eingelassen und den Kürzeren gezogen. Eine krachende Linke schickte den Amerikaner zu Boden, Chan ging mit heftigen Treffern hinterher, aber dem Ringrichter reichten diese nicht für einen Abbruch. Campos überlebte die Offensive nur knapp, nahm von da an aber das Heft in die Hand.

Chan wurde ab der zweiten Runde in den Rückwärtsgang gedrängt. Campos wurde immer aggressiver, steckte die unsauberen Treffer des Niederländers weg und landete selbst zahlreiche Hände. Erst im finalen Durchgang spielte Campos seine Trumpfkarte, das Ringen, aus und kontrollierte das Geschehen nach einem Takedown bis zum Schluss des Kampfes, den der Amerikaner am Ende einstimmig gewann. Damit endete Chans Serie nach sieben Siegen in Folge.

Kongo und Johnson enttäuschen

Im Hauptkampf zeigten die Punktrichter mit ihrer Mehrheitsentscheidung einen spannenden Kampf an, ein Spektakel für die Fans war es jedoch nicht. Drei Runden voller Buh-Rufe spielten sich zwischen Cheick Kongo und Tony Johnson Jr. ab. Kongo hatte dabei in einem ereignisarmen Kampf das bessere Ende für sich und konnte durch Takedowns in der ersten und dritten Runde Punkte sammeln. Dabei ließ es sich der Franzose nicht nehmen, seine Lieblingstechnik „illegaler Kniestoß in die Leisten“ in der ersten Runde abzufeuern.

Johnson konnte sich weder auf der Matte noch am Zaun groß gegen Kongos Kontrolle zur Wehr setzen, landete zwar im zweiten Durchgang nach einem Takedown selbst erst in der Oberlage und sogar auf dem Rücken Kongos, beenden konnte er das Duell jedoch nicht. Das wurde ihm zum Verhängnis, da die Punktrichter mehrheitlich für Kongo entschieden.

Warren ist zurück auf der Siegerstraße, Yankova bleibt unbesiegt

Joe Warren kann wieder lachen. Der Ringer, der vor seinem Kampf noch den Mangel an Sponsoren beanstandete, dürfte als Werbefigur im Bellator-Käfig wieder interessanter geworden sein. Nach einer engen ersten Runde erhöhte Warren die Schlagzahl, bevor er im finalen Durchgang den Kampf beendete. Warren landete einen heftigen Kniestoß, Kakai drehte sich weg und entschied sich, sicherheitshalber selbst den Takedown zu versuchen. Warren wehrte diesen nicht nur ab, sondern setzte im Stand zur Guillotine an, die den Kampf nach einer Minute beendete.

Im einzigen Frauenkampf des Hauptprogramms setzte sich Anastasia Yankova gegen Veta Arteaga nach Punkten durch. Arteaga zwang Yankova in der ersten Runde fast in die Knie, aber die Russen kämpfte sich zurück und gewann nach beherzter Leistung einen knappen und geteilten Punktentscheid. Nachdem die 25-Jährige zum ersten Mal in ihrer Karriere die Punktrichter benötigte, forderte Yankova einen direkten Rückkampf gegen Arteaga, deren Leistung sie komplimentierte. 

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 161: Kongo vs. Johnson
16. September 2016
Cedar Parks, Texas, USA

Cheick Kongo bes. Tony Johnson Jr. mehrheitlich nach Punkten (29:28, 28:28, 29:28)
Joe Warren bes. Sirwan Kakai via Guillotine Choke nach 1:04 in Rd. 3
Anastasia Yankova bes. Veta Arteaga geteilt nach Punkten (28:29, 29:28, 29:28)
Derek Campos bes. Djamil Chan einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm
Garrett Scott bes. Waylon Bronstrup via Rear-Naked Choke nach 0:50 in Rd. 1
Emily Ducote bes. Kenya Miranda da Silva via Armbar nch 4:37 in Rd. 2
Daniel Pineda bes. Mark Dickman via Rear-Naked Choke nach 2:07 in Rd. 3
Armando Villareal bes. Tommy Burghardt via Rear-Naked Choke nach 2:08 in Rd. 1
Nick Gonzalez bes. Warren Stewart geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Rey Trujillo bes. Deuce King via Arm Triangle Choke nach 1:20 in Rd. 1
Matt Mazurek bes. Jose Guerra geteilt nach Punkten (29:28, 30:27, 28:29)
Sean Clements bes. David Ramirez einstimmig nach Punkten (30:26, 30:27, 30:27)