MMA Restliche Welt

Bellator 151: Darrion Caldwell schickt Joe Warren schlafen

Vergangene Nacht fand in Thackerville im US-Bundesstaat Oklahoma Bellator 151 statt. Zwar ohne Titelkampf im Programm, konnten sich gleich zwei Kämpfer in Stellung für eine baldige Chance auf den Gürtel bringen. Größter Gewinner der Veranstaltung ist jedoch Darrion Caldwell. Der 28-jährige „Wolf“ setzte sich dominant gegen Altmeister und „Baddest Man On The Planet“ Joe Warren durch.

Wachablösung in Bellators Bantamgewicht. Joe Warren ist nicht mehr der beste Ringer der Gewichtsklasse. Der 39-jährige einstige Titelträger der Organisation musste sich im gestrigen Hauptkampf dem elf Jahre jüngeren Darrion Caldwell geschlagen geben, wie Warren auch früherer College-Champion mit Olympiahoffnung. Von Beginn an setzte der „Wolf“ Warren unter Druck und landete den ersten Takedown. Warren kam wieder auf die Beine, nur um von Caldwell mit einem heftigen Suplex erneut auf die Matte befördert zu werden. Von dort ging es dann recht schnell für Caldwell. Er sicherte sich den Rücken, setzte den Rear-Naked Choke an und ließ Warren einschlafen.

Nicht der einzige Ringer am Abend, der erfolgreich war. Auch Bubba Jenkins konnte sich in seinem Duell mit Goiti Yamauchi durchsetzen. Allerdings benötigte der 28-Jährige die Punktrichter dafür. Nachdem Yamauchi in der ersten Runde noch mit dem Versuch eines Rear-Naked Choke Akzente setzen konnte, war ab dem zweiten Durchgang nur noch Jenkins am Drücker, der mit Takedowns und Schlägen den Kampf bestimmte und auch Yamauchis Submission-Versuche gekonnt abwehrte.

Im weiteren Verlauf des Hauptprogramms setzte sich Fernando Gonzalez gegen den für Michael Page eingesprungenen einmaligen UFC-Kämpfer Gilbert Smith durch. Der TUF-Kämpfer schlug sich wacker und landete vereinzelte Takedowns, Gonzalez ließ sich davon jedoch nicht beirren und drehte Smith wiederholt auf den Rücken. Dem 32-Jährigen wurden schließlich zwei der drei Runden zugesprochen.

Eröffnet wurde das Programm im Bantamgewicht mit dem Duell zwischen dem Schweden Sirwan Kakai und Joe Taimanglo aus Guam. Der debütierende Kakai hatte dabei zusehends Probleme mit der Mischung aus Schlägen, Geclinche und Submission-Versuchen, mit der er von Taimanglo attackiert wurde. Dem Schweden fiel kein Plan B gegen den „Juggernaut“ ein, sodass er am Ende den Punktentscheid gegen sich hinnehmen musste.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 151: Warren vs. Caldwell
4. März 2016
Thackerville, Oklahoma, USA

Darrion Caldwell bes. Joe Warren via Rear-Naked Choke nach 3:23 in Rd. 1
Fernando Gonzalez bes. Gilbert Smith geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Bubba Jenkins bes. Goiti Yamauchi einstimmig nach Punkten (29:28, 30:27, 29:27)
Joe Taimanglo bes. Sirwan Kakai einstimmig nach Punkten (29:28, 29:28, 29:28)

Vorprogramm
Treston Thomison bes. Aaron Roberson via Guillotine Choke nach 2:20 in Rd. 2
Jermayne Barnes bes. Derek Palmer via Aufgabe (Schläge) nach 1:17 in Rd. 2
Neiman Gracie bes. Roger Carroll einstimmig nach Punkten (30:26, 30:27, 30:27)
Ricky Turcios bes. Steve Garcia geteilt nach Punkten (29:27, 28:29, 30:27)
Justin Patterson bes. Chance Rencountre geteilt nach Punkten (29:28, 28:29, 29:28)
Ray Wood bes. Chris Jones via T.K.o. (Schläge) nach 3:10 in Rd. 1