MMA Restliche Welt

Bellator 120: Alvarez verletzt, Titelkampf geplatzt

Das neue Veranstaltungsplakat für den Bellator PPV (Foto: Bellator)

Es soll einfach nicht sein. Wie schon beim ersten Versuch wird auch der zweite Anlauf auf einen Bellator-PPV wenige Tage vor der Veranstaltung von Verletzungen gebeutelt. Nachdem es vergangenen November Tito Ortiz erwischte, ist es nun Eddie Alvarez, der nicht teilnehmen kann.

Eine Gehirnerschütterung verhindert den Einsatz des abwanderungswilligen Leichtgewichtchampions. Diese soll sich Alvarez vor wenigen Tagen beim Ringen zugezogen haben, weswegen eine Titelverteidigung gegen Herausforderer Michael Chandler in weite Ferne gerückt ist. Alvarez hätte nach diesem Kampf, unabhängig vom Ergebnis, die Freigabe erhalten, zur UFC zu wechseln. Wie es in dieser Angelegenheit weitergeht, steht zu diesem Zeitpunkt noch nicht fest.

Damit wird auch der Titelkampf in einen Interimstitelkampf geändert. Eddie Alvarez hatte den Titel in der Gewichtsklasse bis 155 Pfund lange gehalten, dann aber an Chandler abgegeben. Im November konnte sich Alvarez dann bei Bellator 106 den Titel zurückholen. Diese Veranstaltung hätte der erste Bellator-Pay-Per-View werden sollen, wurde aufgrund der Verletzung des im Hauptkampf eingeplanten Tito Ortiz in eine normale TV-Veranstaltung geändert und holte die bisher besten Einschaltquoten in der Geschichte Bellators. Ein zweites Mal will Bellator jedoch nicht von seinen PPV-Plänen abrücken.

Nutznießer der Verletzung ist Will Brooks (13-1). Der 27-Jährige gewann im vergangenen November das Turnier der neunten Saison und darf nun um den Interimstitel gegen Michael Chandler (12-1) antreten. Genau wie Chandler musste sich auch Brooks in seiner Karriere erst einmal geschlagen geben. Er wurde von Saad Awad vor zwei Jahren K.o. geschlagen, konnte sich im vergangenen Oktober jedoch für diese Niederlage revanchieren. Seinen Platz gegen Nate Jolly (13-5) nimmt der polnische Grappler Marcin Held (18-3) ein, dessen Finalkampf im Leichtgewichtsturnier aufgrund eines Handbruchs bei Gegenüber Patricky Freire auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.

Anstatt des Titelkampfs stehen nun Quinton "Rampage" Jackson (34-11) und Muhammed "King Mo" Lawal (12-3 (1)) im Hauptkampf der Veranstaltung. Bei ihrem Kampf geht es um den Turniersieg im Halbschwergewicht und um den Status als erster Herausforderer auf Emmanuel Newtons Titel in dieser Gewichtsklasse.

Das Programm für den Pay-Per-View am Samstag im Überblick:

Bellator 120: Rampage Vs. King Mo
17. Mai 2014
Southhaven, Mississippi, USA

Turnierfinale im Halbschwergewicht
Quinton Jackson vs. Muhammed Lawal

(Interims)Titelkampf im Leichtgewicht
Will Brooks vs. Michael Chandler

Alexander Shlemenko vs. Tito Ortiz
Michael Page vs. Ricky Rainey

Turnierfinale im Schwergewicht
Blagoi Ivanov vs. Alexander Volkov

Cheick Kongo vs. Eric Smith
Marcin Held vs. Nate Jolly
Shahbulat Shamhalaev vs. Fabricio Guerreiro
Mike Richman vs. Goiti Yamauchi
Zach Underwood vs. Austin Lyons
Justin Frazier vs. Mike Wessel
Ben Brewer vs. Andy Uhrich
Anthony Lemon vs. Codie Shuffield
Brian Hall vs. Cortez Phelia