MMA Restliche Welt

Bellator 113: Newton entthront Vegh

Emmanuel Newton hat seine Revanche erhalten. Nachdem er seinen ersten Kampf gegen Attila Vegh geteilt nach Punkten verlor, gewann er heute Nacht durch einen weiteren geteilten Punktentscheid den Titel im Halbschwergewicht.

Interims-Champion Emmanuel Newton war von Beginn an der aktivere Kämpfer im Käfig. Newton begann im Leg Kicks und versuchte, Vegh mit Veränderungen der Auslage zu verwirren. Dabei konnte er im Laufe der Runden immer wieder gute Treffer setzen, ohne jedoch die letzte Entschlossenheit zu zeigen. Vegh beschränkte sich auf das Kontern der Angriffe Newtons und konnte ebenfalls einige Hände durchbringen. Newton war nicht nur aktiver, sondern auch effektiver im Standkampf und streute hin und wieder noch einen Takedown-Versuch ein, um Punkte auf den Wertungszetteln zu erhalten. Diese Taktik funktionierte, sodass Vegh nach 25 Minuten seinen Gürtel wieder abgeben musste. Erneut konnte der Bellator-Champion im Halbschwergewicht nicht seinen Gürtel verteidigen. Emmanuel Newton hat jetzt gegen Sieger des Kampfes zwischen Quinton Jackson und Muhammed Lawal die Chance, Bellator-Geschichte zu schreiben.

Starke Leistungen im Leichtgewichtsturnier
Eine Überraschung gab es im Viertelfinale zwischen David Rickels und Patricky Freire. Rickels sah anfangs wie der sichere Sieger aus, bestimmte den Kampf im Stand und die erste Runde. Auch in der zweiten kam Rickels besser in den Kampf musste aber eine harte Linke nehmen und begann zu straucheln. Freire roch Blut, ging hinterher, setzte eine weitere Linke zum Kinn und machte mit einer Rechten den Sack zu.

Marcin Held erfüllte die in ihn gesetzten Erwartungen mit einem weiteren Submission-Sieg. der 22-Jährige besiegte Rodrigo Cavalheiro mit einem Toe Hold, nachdem er zuvor seinen Leg Lock nicht perfekt anziehen konnte. Das Hauptprogramm eröffnete Derek Campos mit einem deutlichen Sieg über Tim Welch. Campos konnte Welch im Laufe der Runden mehrfach anklingeln und hatte in der zweiten Runde einen tiefen Arm-Triangle Choke angezogen, der Welch jedoch nicht zur Aufgabe brachte. Welch zeigte Nehmerqualitäten, konnte sonst aber nicht bei den Wertungsrichtern punkten.

Derek Anderson überzeugt im Vorprogramm, Chuck Wolfe weniger
Auch das Vorpgrogramm wusste zu überzeugen. Derek Anderson qualifizierte sich als erster Teilnehmer des Abends mit einem krachenden Kniestoß gegen Brandon Girtz für das Halbfinale im Leichtgewichtsturnier, ex-UFC-Kämpfer Eric Wisely hatte viel Mühe mit Donnie Bell und Israel Giron und Bobby Cooper sicherten sich Punktsiege. WEC-Veteran L.C. Davis brachte Taurean Bogguess zwei Sekunden vor Kampfende zur Aufgabe.

Tiefpunkt der Veranstaltung war der Schwergewichtskampf zwischen Daniel Gallemore und Fredrick Brown. Gallemore schickte Brown mit einer krachenden Rechten zu Boden und konnte, wenn auch zögerlich, weitere Schläge gegen den offensichtlich kampfunfähigen Brown anbringen, bevor Ringrichter Chuck Wolfe nach einem knappen Dutzend davon ein Einsehen hatte. Die Fans sahen hier eine der schlechtesten Ringrichter-Leistungen der letzten Jahre.

Die Ergebnisse im Überblick:

Bellator 113: Vegh vs. Newton 2
21. März 2014
Mulvane, Kansas, USA

Bellator-Titelkampf im Halbschwergewicht
Emmanuel Newton bes. Attila Vegh geteilt nach Punkten (49-46, 47-48, 48-47)

Bellator-Viertelfinale im Leichtgewicht
Patricky Freire bes. David Rickels via K.o. (Schläge) nach 0:54 in Rd. 2
Marcin Held bes. Rodrigo Cavalheiro via Toe Hold nach 1:56 in Rd. 1
Derek Campos bes. Tim Welch einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Derek Anderson bes. Brandon Girtz via K.o. (Knie) nach 0:23 in Rd. 2

Israel Giron bes. Cody Carrillo einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Eric Wisely bes. Donnie Bell geteilt nach Punkten (30-27, 28-29, 29-28)
Daniel Gallemore bes. Fredrick Brown via T.K.o. (Schläge) nach 3:34 in Rd. 1
Bobby Cooper bes. Marcio Navarro einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 29-28)
L.C. Davis bes. Taurean Bogguess via Guillotine Choke nach 4:58 in Rd. 3