Allgemein

Arlovski besiegt Kyle, Kontroverse im Mittelgewichtsturnier

Andrei Arlovski vs. Mike Kyle (Quelle: Lucas Noonan, WSOF)

World Series Of Fighting 5 ist Geschichte und erneut konnte die junge Organisation einen unterhaltsamen Kampfabend auf die Beine stellen. Überschattet wurde dieser leider von einem kurzfristig abgesagten Kampf im mit Spannung erwarteten Turnier im Mittelgewicht. Dafür zeigten sich die beiden Hauptkämpfer Mike Kyle und Andrei Arlovski gut in Form.

Arlovski begann aggressiv und nahm die Mitte des Käfigs ein, während sich Mike Kyle auf das Kontern beschränkte. Beide Duellanten konnten den Gegner im Verlauf des Kampfes durch Schläge zu Boden bringen, jedoch nicht in dem Ausmaß, um den Kampf dann auch zu beenden. Der Weißrusse bestimmte drei Runden lang das Tempo, während Kyle erst in der letzten Runde seine optimale Distanz gefunden, zuvor jedoch auch schon gute Treffer gesetzt hatte. "MAK" versuchte, gegen den anstürmenden Arlovski seine gefürchteten Kombinationen durchzubringen, wohingegen der "Pitbull" mit einem variableren Arsenal angriff und neben seinen Fäusten auch durch Tritte punkten konnte. Nach drei knappen und hart umkämpften Runden werteten die Punktrichter den Kampf schließlich einstimmig zu Gunsten Arlovskis.

Mittelgewichtsturnier bringt ersten Finalisten hervor
Eine taktisch hervorragende Leistung lieferte David Branch im Turnier-Halbfinale gegen Danillo Villefort. Der 31-Jährige sicherte sich alle drei Runden in einem hauptsächlich am Boden geführten Kampf. Nachdem Branch die erste Runde durch Treffer im Clinch für sich verbuchen konnte, waren es anschließend Takedowns und Kontrolle auf der Matte, die ihm die Runden sicherten. Villefort versuchte sich zwar an diversen Submissions, keine führte jedoch zum Ziel. So sah man "Indio" oft zum Ringrichter blicken, aber dieser ließ den Kampf auf der Matte laufen. Schlussendlich gewann Branch einen höhepunktarmen Kampf nach Punkten.

Der zweite Turnierkampf zwischen Jesse Taylor und Elvis Mutapcic wurde überraschend kurzfristig von der Athletic Commission von New Jersey, kurz NJSACB, gestrichen, nachdem Mutapcic ein von der Kommission nicht erlaubtes, verschreibungspflichtiges Medikaments eingenommen haben soll. Dem Einwand Mutapcics, man habe ihn mit seinem Manager bei der Einnahme eines Herzmedikaments verwechselt, wurde nicht stattgegeben. Der Gegner von David Branch wird daher bei einer zukünftigen WSOF-Show ermittelt.

Karakhanyan überzeugt, Gracie geht K.o.
Die Familie Gracie ist  für ihr fantastisches BJJ bekannt. Rolles Gracie Jr. verließ sich gegen Derrick Mehmen jedoch auf seinen verbesserten Standkampf. Immer im Rückwärtsgang bearbeitete Gracie seinen Gegner in der ersten Runde mit Jabs und Tritten zum Körper. Auch die zweite Runde bestritten die Athleten durchgehend im Stand. Mehmen hatte erneut Probleme, die Distanz zu überbrücken. Gegen Mitte der Runde hatte der "Caveman" dann genug. Nachdem er erfolglos versuchte, Gracie am Käfig zu stellen, preschte der 28-Jährige mit einer Rechten nach vorne, die Gracie perfekt ans Kinn traf. Der Brasilianer taumelte drei Schritte benommen durch den Ring, und noch bevor Mehmen nachsetzen konnte, fiel der Brasilianer bewusstlos zu Boden.

Das Hauptprogramm begann mit einem leichten Erfolg für Georgi Karakhanyan. Der 28-Jährige begann aggressiv gegen Waylon Lowe und konnte mit Tritten die ersten Akzente setzen. Lowe versuchte seine Linke durchzubringen, als das nicht funktionierte, setzte der UFC-Veteran zum Takedown an. Leider lief er mit seinem Single-Leg schnurstracks in eine Guillotine von Karakhanyan. Dieser zog an, Lowe musste aufgeben und Karakhanyan feierte seinen achten Sieg in Folge.

Die Ergebnisse von WSOF 5 im Überblick:

World Series Of Fighting 5
14. September 2013
Atlantic City, New Jersey, USA

Andrei Arlovski bes. Mike Kyle einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
David Branch bes. Danillo Villefort einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Derrick Mehmen bes. Rolles Gracie Jr. via K.o. (Schlag) nach 2:40 in Runde 2
Georgi Karakhanyan bes. Waylon Lowe via Guillotine Choke nach 3:37 in Runde 1

Vorprogramm
Rick Glenn bes. Arthur Rofi einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Jimmie Rivera bes. Sidemar Honorio einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28)
Richard Patishnock bes. Gregor Gracie einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 29-28)
Ozzy Dugulubgov bes. Andrew Osbourne via Achilles Lock nach 1:12 in Runde 2
Neiman Gracie bes. Darren Costa via Armbar nach 3:57 in Runde 1