MMA Restliche Welt

Antonio McKee mit neuem UFC-Vertrag

McKee ist bereit für die UFC (Foto via mmajunkie.com)

Antonio McKee (25-3-2) gehört zu den erfolgreichsten Leichtgewichtlern der letzten Jahre und doch wird er von vielen unterschätzt. Nun bekommt er die Chance, sein Können in der UFC unter Beweis zu stellen. Der 40 Jahre alte Ringer gewann fast all seine Kämpfe durch Punktentscheidung, was ihn bei den Fans al unattraktiven Kämpfer darstehen ließ und genau das war der Grund, weshalb die UFC nicht bei ihm anklingelte. Mit diesen Vorwürfen konfrontiert und wohlwissend, dass seine Karriere nicht mehr lange andauern kann, aufgrund seines Alters, entschied sich McKees dafür, seine Kämpfe vorzeitig zu beenden.

"Egal ob ich verliere oder nicht, ich werde alles daran setzenm meine Kämpfe spannend zu machen und auch zu beenden. Ich weiß, dass ich durch mein Ringen und Ground and Pound jeden, und ich meine wirklich jeden, besiegen kann. Doch das will keiner sehen, deshalb will ich aufregende Kämpfe liefern. Ich werde es mir und allen Kritikern beweisen."

Mit dem "world's most boring fighter" scheint damit Schluss zu sein und "Mandingo", so sein Kampfname, stellte dies in seinem letzten Kampf unter Beweis. Bei "MFC 26: Retribution" besiegte er PRIDE-Veteran Luciano Azevedo durch TKO (Cut) und einen Kampf davor musste Rodrigo Ruiz gegen ihn aufgeben. Er meint es scheinbar ernst und mit einer Bilanz von 14-0-1 in den letzten sieben Jahren muss man ihn mehr als nur ernst nehmen. Nach all dieser Zeit wird er zufrieden sein, endlich in der UFC, in der größten MMA-Organisation der Welt, seine Karriere beenden zu dürfen.