MMA Restliche Welt

Anthony Pettis wartet auf den UFC-Titelkampf

Anthony "Showtime" Pettis will den UFC-Gürtel. (Foto: Zuffa LLC)

Anthony Pettis konnte seine Fans am vergangenen Wochenende durch einen spektakulären Leber-Kick-K.o. gegen Donald Cerrone begeistern sowie gleichzeitig alle Kritiker mit einer imposanten Leistung von seinem Können überzeugen (GnP berichtete). Der nach einer verletzungsbedingten Auszeit zurückgekehrte Amerikaner forderte daraufhin einen Titelkampf und würde es für diesen in Kauf nehmen, monatelang inaktiv zu sein.

„Wenn mir ein Titelkampf versprochen wird, warte ich gerne darauf“, so Pettis. „Der Titel ist mein Ziel für dieses Jahr, darauf werde ich warten und in der Zeit besser werden.“

"Showtime", wie Pettis genannt wird, musste sich in der Vergangenheit bereits mehrfach hinten anstellen. Dem damaligen WEC-Leichtgewichtschampion wurde ein UFC-Titelkampf versprochen, nachdem er Benson Henderson bei WEC 53 im Dezember bezwang und dadurch den Gürtel erobern konnte. Es sollte schließlich zum Duell zwischen dem WEC- und dem UFC-Leichtgewichtschampion kommen, zur allseits beliebten Gürtelvereinigung.

Pettis sollte diesbezüglich auf den Sieger des Titelkampfes von UFC 125, Frankie Edgar (c) gegen Gray Maynard, treffen. Im Titelkampf um die UFC-Leichtgewichtmeisterschaft gab es jedoch keinen Sieger, denn das Duell endete unentschieden und Edgar behielt den Titel. Unzählige Fans forderten daraufhin die geplante Vereinigung der Gürtel: Pettis vs. Edgar. Dana White sagte zuerst zu und am gleichen Abend wieder ab. Das Endresultat war ein sofortiger Rückkampf zwischen Edgar und Maynard, während Pettis leer ausging.

Seitdem kam Pettis nie zu seiner versprochenen Chance und lieferte mit einem Sieg gegen Cerrone, der sechs seiner letzten sieben Kämpfe gewinnen konnte und bislang in keinem seiner Duelle K.o. gegangen war, ein deutliches Statement.

Vorerst ist jedoch der Leichtgewichtstitelkampf zwischen UFC-Champion Benson Henderson und Strikeforce-Champion Gilbert Melendez geplant (GnP berichtete).

„Der Kampf zwischen Melendez und Henderson steht fest“, so UFC-Präsident Dana White zur derzeitigen Situation. „Ich kann Pettis nicht genug loben, er ist einfach einzigartig und liefert dauernd spektakuläre Highlights, wie zuletzt das eingesprungene Knie aus dem Zaun heraus. Pettis ist nach Melendez dran.“

Somit heißt es vorerst abwarten für den 26-Jährigen, der gespannt auf die Begegnung zwischen Henderson und Melendez blicken wird, in der Hoffnung, dass diese ohne Kontroverse und einem möglichen Rückkampf endet, wie drei der letzten vier Begegnungen um die Leichtgewichtsmeisterschaft.