MMA Restliche Welt

Andre Dida überlebt Mordversuch

Andre "Dida" Amade (Foto via Marcio Valle)

Der Brasilianer Andre "Dida" Amade, der in Japan bei K-1 Hero's und DREAM tätig war, wurde Opfer eines Mordversuchs. Als er ein Trainingsdojo in Toronto mit einem Freund verließ, wurde auf ihn geschossen. Er ging zu Boden, wurde glücklicherweise nur von einem Streifschuß erwischt. "Divine protection" lautet das Tattoo auf seinem Arm und genau um diesen "Göttlichen Schutz" scheint es sich hier gehandelt zu haben, denn die Wunde konnte mit zehn Stichen genäht werden, schlimmeres geschah nicht.

Wer die Täter waren und mit welchem Motiv sie handelten, ist unklar, denn bislang wurde niemand gefasst.

Bereits drei Tage nach dem Vernähen der Wunde kehrte Dida zurück ins Dojo und bereitet sich für weitere Auftritte in Japan vor. In den USA ist Dida als Trainer von Mauricio "Shogun" Rua bekannt und für diesen enorm wichtig. Shogun kuriert derzeit seine Knieverletzung aus.

Dida fand noch Zeit, sich bei den Fans zu bedanken, die ihm Genesungswünsche und aufmunternde Briefpost schrieben: "Danke an alle, die an mich gedacht haben. Diese Erfahrung wirft mich nicht zurück, sondern wird mich noch stärker machen. Ich danke Gott jeden Tag, dass mir erlaubt wird weiterhin meinen Weg zu gehen und meine Ziele zu erreichen."