MMA Restliche Welt

Anderson Silva schickt Chael Sonnen auf die Bretter

Auch den 15. Kampf in der UFC konnte Anderson Silva für sich entscheiden. (Foto: Esther Lin/MMAFighting.com)

Anderson Silva gegen Chael Sonnen – lange haben MMA-Fans auf diesen brisanten Rückkampf warten müssen. Am Sonntagmorgen war es dann endlich so weit. In der MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada verteidigte Silva vor 15.016 Zuschauern seinen UFC Mittelgewichtstitel, indem er Sonnen mit einer Reihe von Schlägen TKO schlug.

Dabei erinnerte die erste Runde stark an das erste Aufeinandertreffen beider Kontrahenten. Zügig gingen die zwei aufeinander los, doch nach nicht einmal fünf Sekunden konnte Sonnen den Champion bereits auf die Matte zwingen, wo er ihn für den Rest der Runde auch halten konnte. Silva klammerte sich an Sonnen fest und ließ nur wenig Platz für Ground and Pound.

In der zweiten Runde gelang Sonnen der Takedown nicht. Stattdessen versuchte er sich an einer Spinning Back Fist, der Silva in gewohnter Manier ausweichen konnte. Ins Leere schlagend stürzte Sonnen bei der Aktion zu Boden und musste am Käfig sitzend ein hartes Knie gegen den Brustkorb einstecken. Sonnen kam noch einmal auf die Beine, doch Silva gab dem angeschlagenen Herausforderer keine Pause und bearbeitete ihn solange mit Schlägen, bis dieser erneut zu Boden ging und der Ringrichter den Kampf letztendlich abbrach.

Nach dem Kampf war von der im Vorfeld vermittelten Feindschaft nicht mehr viel zu sehen. Beide Sportler zeigten sich respektvoll und scherzten sogar untereinander.

„Das ist der beste Sport der Welt“, so Silva im Interview nach dem Kampf. „Chael und ich arbeiten hart für die ganzen Leute hier… Lasst uns Chael zeigen, dass Brasilianer Manieren haben. Ich möchte, dass ihr ihm applaudiert. Und sollte er Lust auf einen Grillabend bei mir zuhause haben, würde ich ihn liebend gerne dazu einladen.“

„Man hat mir diese Möglichkeit gegeben. Niemand schuldet mir irgendwas“, so Sonnen sichtlich enttäuscht nach dem Kampf. „Ich bin sehr dankbar, dass ich die Chance bekam. Er ist ein wahrer Champion.“

Somit baute Silva seine beeindruckende Siegesserie in der UFC auf 15 Kämpfe aus. Er hält zudem die  Rekorde für die längste Titelregentschaft mit 2.094 Tagen sowie für die meisten erfolgreichen Titelverteidigungen mit zehn siegreichen Kämpfen.

Im Co-Hauptkampf lieferte sich Tito Ortiz in seinem Abschiedskampf einen spannenden Schlagabtausch mit Forrest Griffin. Während Ortiz in der ersten Runde noch mit einem Takedown und darauffolgendem Ground and Pound glänzen konnte, machten sich im weiteren Verlauf des Kampfes schnell Erschöpfungserscheinungen sichtbar.

Zunehmend übernahm Griffin die Oberhand im Standkampf und setzte Ortiz mit Schlag- und Trittkombinationen zu. In der dritten Runde schickte Ortiz seinen Gegner mit einer harten Rechten auf die Matte, doch letztendlich fehlte ihm die Energie, Griffin am Boden weiter zu bearbeiten, sodass der Kampf über die volle Distanz ging.

Noch vor der Urteilsverkündung verließ Griffin das Octagon und wollte die Arena verlassen. UFC-Präsident Dana White folgte ihm jedoch und schickte ihn zurück in den Käfig. Letztendlich werteten alle drei Punktrichter den Kampf mit 29-28 für Forrest Griffin, der somit die Kampf-Trilogie gegen Tito Ortiz für sich entscheiden konnte.

In einem weiteren heiß erwarteten Kampf präsentierte der frühere Strikeforce Mittelgewichtschampion Cung Le erneut seine spektakulären Kicks. Gegen Patrick Cote konnte er dabei über weite Strecken gute Kombinationen landen. Lediglich in der zweiten Runde konnte Code seinem Gegner etwas mehr zusetzen. Nach drei Runden werteten alle drei  Punktrichter den Kampf mit 30-27 für Cung Le, der somit seinen ersten Sieg in der UFC einfahren konnte.

Nach gerade einmal 47 Sekunden besiegte Demian Maia in seinem Deüt im Weltergewicht den Koreaner Dong Hyun-Kim. Bei einem Takedown landete Kim ungünstig und zog sich aller Voraussicht nach eine Rippenverletzung zu, durch die der Koreaner den Kampf nicht fortsetzen konnte.

Auch Cody McKenzies Abend sollte nicht allzu lange dauern. Mit einem perfekt platzierten Schlag in die Magengrube schickte Chad Mendes den Teilnehmer der zwölften Staffel von „The Ultimate Fighter“ auf die Matte und besiegelte mit Ground and Pound nach nur 31 Sekunden das Ende des Kampfes.

Im Eröffnungskampf des Hauptprogramms konnte sich Mike Easton gegen Ivan Menjivar durchsetzen. Beide Kämpfer lieferten sich über die volle Distanz einen recht ausgeglichenen Schlagabtausch, wobei keiner der beiden den entscheidenden Treffer landen konnte. Letztendlich sahen die Punktrichter Easton mit 30-27, 29-28 und 30-27 vorne.

UFC 146: Silva vs. Sonnen II
08. Juli 2012
MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada 

UFC Mittelgewichtstitelkampf
Anderson Silva bes. Chael Sonnen via TKO nach 1:55 in Rd. 2

Forrest Griffin bes. Tito Ortiz einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Cung Le bes. Patrick Cote einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Demian Maia bes. Dong Hyun Kim via TKO  nach 0:47 in Rd. 1
Chad Mendes bes. Cody McKenzie via TKO nach 0:31 in Rd. 1
Mike Easton bes. Ivan Menjivar einstimmig nach Punkten (30-27, 29-28, 30-27)

Vorprogramm
Melvin Guillard bes. Fabricio Camoes einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Khabib Nurmagomedov bes. Gleison Tibau einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Constantinos Philippou bes. Riki Fukuda einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)
Shane Roller bes. John Alessio einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)
Rafaello Oliveira bes. Yoislandy Izquierdo einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 29-28)