MMA Restliche Welt

Anderson Silva gegen Jon Jones?

Jon Jones (Foto: ericdwheeler/Creative Commons)

Wer soll Anderson Silva jetzt noch schlagen? Diese Frage schoss vermutlich vielen Fans durch den Kopf, als Silva vergangenen Sonntag bei UFC 148 Chael Sonnen besiegte. Während die Gegnerauswahl für den Champion im Mittelgewicht langsam aber sicher dünn wird, wünschen sich viele Fans einen Super Fight gegen Jon Jones im Halbschwergewicht. Große Lust scheinen beide Kämpfer darauf jedoch nicht zu haben.

„Es ist nicht so, dass wir beide einen Kampf verhindern wollen“, so Jones kürzlich in einem Interview mit ESPN. „Um ehrlich zu sein haben wir beide sehr viel zu verlieren... Ich respektiere Anderson Silva so sehr, dass ich nicht derjenige sein will, der ihn besiegt. Ich will aber auch nicht gegen ihn verlieren. Es ist also eine Lose-Lose-Situation für mich.“

Auch Silva scheint von einer solchen Idee nicht wirklich angetan zu sein. Auf der Pressekonferenz nach seinem Kampf bei UFC 148 antwortete der Brasilianer auf die Frage nach einem möglichen Kampf gegen Jones mit einem simplen „Nein“.

Bereits in der Vergangenheit trat Silva im Halbschwergewicht an, da es im Mittelgewicht keine passenden Gegner für ihn gab. Silva besiegte dabei James Irvin und Forrest Griffin auf dominante Weise in der ersten Runde. Die beiden Ausflüge ins Halbschwergewicht standen allerdings nicht nicht auf dem Wunschzettel des Mittelgewichtschampions.

„Ich wollte, dass Silva im Halbschwergewicht kämpft“, gab UFC-Präsident Dana White auf der Pressekonferenz zu. „Ich habe ihn gebeten, eine Gewichtsklasse nach oben zu gehen.“

Auch wenn die beiden dominanten Champions scheinbar kein großes Interesse an einem Kampf gegeneinander haben, sollte man niemals nie sagen. White möchte einen solchen Kampf, der garantiert ein Kassenschlager werden würde, noch nicht endgültig ausschließen.

„Er hat auch gesagt, dass er nicht noch einmal gegen Chael Sonnen kämpfen würde“, so White lächelnd über Silvas Einstellung zu einem Kampf gegen Jones. „Lasst uns einfach schauen, was passiert.“