MMA Restliche Welt

Alistair Overeem zur UFC?

Dana White ein Freund von Alistair Overeem? (Foto via Cagetoday.com)

Obwohl es in letzter Zeit drunter und drüber ging, was das Verhältnis zwischen der UFC und Golden Glory angeht, scheint es keinen Groll zu geben. Golden Glory Co-Besiter Bas Boon wendete sich an die amerikanische Presse und erklärte, dass Overeem durchaus Interesse daran hätte, einen exklusiven UFC-Deal einzugehen.

Bisher bestand der Niederländer darauf, auch außerhalb von Strikeforce kämpfen zu dürfen, wie zum Beispiel bei K-1 oder DREAM. Scheinbar ist man nun bereit, auf diesen Luxus zu verzichten und nach den Regeln der UFC zu spielen.

„Wir wollen einfach tolle Kämpfe für die Fans auf die Beine stellen“, so Boon. „Wir brauchen keine Co-Promotions mit anderen Organisationen. Wenn der Vertrag sinnig erscheint, würden wir annehmen.“

Was Boon als „sinnig“ bezeichnet, ist zwar noch nicht klar, jedoch öffnet dies die Tore für extravagante Kämpfe, wie zum Beispiel Alistair Overeem gegen Junior Dos Santos, Cain Velasquez, Shane Carwin uvm.

Boon ging zudem noch auf Overeems Strikeforce-Rauswurf ein, der vor einigen Wochen, bei vielen, für Unmut gesorgt hatte.

„Overeem ging verletzt in das Duell gegen Fabricio (Werdum, Anm. d. Red.), und das wusste Coker (Strikeforce-Boss, Anm. d. Red.). Uns wurde versprochen, nachdem wir den Kampf trotz Verletzung angenommen hatten, dass Overeem sich danach auskurieren könne. Die nächste Runde, somit das Halbfinale des Schwergewichts Grand Prix, wäre erst im Oktober oder November, gegen Antonio "Big Foot" Silva. Doch zog der Sender Showtime, auf welchem die Veranstaltung stattfinden sollte, diese Show in den September vor."

Overeem war damit nicht einverstanden und auch nicht in der Lage zu kämpfen und wurde aus dem Turnier gestrichen.

"Das sind so Dinge, die muss man akzeptieren und weiter in die Zukunft blicken.“ Ob die Zukunft nun rosig aussieht und ob die UFC auf dieses Angebot reagieren wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist jedoch, dass Fans bereits jetzt anfangen werden, über mögliche große Kämpfe zu spekulieren.