MMA Restliche Welt

Alistair Overeem verlässt Golden Glory

Foto via Golden Glory

Vor wenigen Stunden hat der Ex-Strikeforce Schwergewichtschampion und künftige UFC Kämpfer Alistair Overeem via Twitter seinen Ausstieg aus dem holländischen Golden Glory Camp bekanntgegeben. Als Grund führte er einen nicht näher definierten „Vertrauensbruch“ an, der es ihm unmöglich mache, in Zukunft weiter mit Golden Glory zusammen zu arbeiten.

Diese Ankündigung kommt durchaus überraschend: Overeem trainiert seit vielen Jahren bei Golden Glory; seine guten Beziehungen zu vielen der dort unter Vertrag stehenden Sportler – u.a. auch seinem Bruder Valentijn Overeem – kann jeder in der Online-Show „The Reem“ selbst verfolgen. Auch in Hinblick auf seine Karriere schien die Zusammenarbeit bisher durchaus fruchtbar: Overeem ist eines der heißesten Talente auf dem Markt, und ist unter der Ägide seiner holländischen Trainer & Manager in die höchsten Ränge von Strikeforce und K-1 aufgestiegen.

Golden Glory Chef Bas Boon bekundete in einem Statement gegenüber Fighters Only sein Bedauern über das Ende der 12jährigen Zusammenarbeit und verwies darauf, dass er kein Problem damit habe, wenn Alistair künftig nicht mehr bei Golden Glory trainieren wolle, jedoch weiterhin seine Verpflichtungen aus dem Managementvertrag mit GG erfülle. Auch diese Stellungnahme ist befremdlich, da aus Overeems Worten durchaus klar wird, dass er sowohl die Trainings-, als auch die Managementbeziehung zu GG beenden möchte. Gegenüber MMAJunkie hingegen erwähnte Boon, dass er über den Schritt nicht verblüfft sei und es wohl zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommen werde; ohne Konkretes zu verraten, deutete er an, dass Overeem einen geringeren als den bisher vereinbarten Prozentsatz seiner Einnahmen an GG habe abgeben wollen.

Die bisherige beidseitige Weigerung, nähere Details über die Ursachen des plötzlichen Bruchs bekanntzugeben, wird zweifellos Spekulationen aller Art nähren. Das gilt umso mehr, als diese Nachricht im Fahrwasser der überraschenden Entlassung (beinahe) sämtlicher Golden Glory Kämpfer aus Strikeforce im vergangenen Monat folgt. Jene Maßnahme blieb – abgesehen von wenig nachvollziehbaren Differenzen hinsichtlich unterschiedlicher Vergütungsmethoden – bis heute ohne befriedigende Erklärung.

Und noch eine Nachricht der jüngeren Vergangenheit passt verblüffend gut ins Bild: Wie Anfang des Monats bekannt wurde, soll Overeem zur UFC wechseln, und dort zum Ende des Jahres sein Debüt in einem Superfight gegen Brock Lesnar liefern. ZUFFA und Overeem kappen also alle Verbindungen zu Golden Glory, während Alistair den Vertrag für den vermutlich lukrativsten Kampf seines Lebens mit der UFC unterschreibt – all das in weniger als 2 Monaten. Boon bestreitet jeden Zusammenhang, doch scheint es schwer vorstellbar, dass zwischen diesen 3 Ereignisse mit den weitgehend gleichen Protagonisten nicht auch irgend ein innerer Bezug vorhanden ist.

Nicht zuletzt stellt sich mit dieser Ankündigung natürlich die brisante Frage, in welchem Camp Overeem nun für seinen bedeutsamen Kampf gegen Lesnar bei UFC 141 trainieren wird. Auch hierzu sind noch keine Details bekannt; Ground and Pound hält euch aber selbstverständlich auf dem Laufenden.