MMA Restliche Welt

Alistair Overeem mit negativem Dopingtest

Alistair Overeem wurde für seinen Kampf gegen Brock Lesnar zugelassen. (Foto: Strikeforce)

MMA-Fans können aufatmen. Alistair Overeem hat nach einigen Kontroversen in den vergangenen Tagen einen negativen Dopingtest abgeliefert und wurde für seinen Kampf gegen Brock Lesnar bei UFC 141 am 30. Dezember zugelassen. UFC-Präsident Dana White verkündete die Nachricht via Twitter.

Overeem befindet sich momentan in Holland und musste für den Dopingtest extra nach Großbritannien reisen, wo ein Test nach den Anforderungen der Sportaufsichtsbehörde Nevadas durchgeführt werden konnte.

Keith Keizer, Leiter der Sportaufsichtsbehörde, bestätigte das negative Testergebnis gegenüber den Medien: „In der von Mr. Overeem am 14. Dezember in Großbritannien eingereichten Urinprobe konnten keine verbotenen Substanzen nachgewiesen werden.

Vollkommen aus dem Schneider ist der Sieger des K-1 World Grand Prix 2010 jedoch noch nicht. Sobald Overeem in den USA für seinen Kampf angereist ist, muss er sich einem weiteren Dopingtest unterziehen. Außerdem muss er sich am Kampfabend sowie zweimal unangekündigt innerhalb von sechs Monaten nach dem Kampf testen lassen.

Overeem sorgte in der vergangenen Woche für Aufruhr in der MMA-Welt, da er einen für den 17. November von der Sportaufsichtsbehörde Nevadas angeordneten Dopingtest verpasste und daraufhin einige Tage nicht erreichbar war. Wie sich später herausstellte, flog Overeem am selben Tag nach Holland, um seine an Krebs erkrankte Mutter zu pflegen.

Obwohl er bislang noch nie durch einen Dopingtest durchgefallen ist, muss sich Overeem seit Jahren aufgrund seines schnellen Muskelzuwachses mit den Doping-Anschuldigungen einiger Beobachter auseinandersetzen.

Am 30. Dezember wird Alistair Overeem im Hauptkampf von UFC 141 auf Brock Lesnar treffen. Der Sieger des Kampfes gilt als nächster Herausforderer auf Junior dos Santos‘ UFC-Schwergewichtsgürtel.