MMA Restliche Welt

Alexander Shlemenko zurück bei Bellator

Alexander Shlemenko (Foto: Bellator MMA)

Alexander Shlemenko ist zurück bei Bellator. Der russische Ex-Champion im Mittelgewicht war vergangenes Jahr nach einem positiven Dopingtest im Anschluss an seinen Kampf gegen Melvin Manhoef suspendiert worden und hatte seitdem in Russland gekämpft. Nun, nach Ablauf der Sperre, ist Shlemenko zurück und trifft am 21. Oktober auf Kendall Grove.

Fast vier Jahre lang war Alexander Shlemenko (53-9 (1)) in Bellator ungeschlagen. Der Russe musste sich seit seiner Unterschrift nur Hector Lombard im Titelkampf geschlagen geben und dominierte ansonsten die Mittelgewichte, die ihm von Bellator vorgesetzt wurden. 2014 geriet seine Karriere jedoch ins Stocken. Nach einer Niederlage gegen den deutlich schwereren Tito Ortiz hatte er vier Monate später gegen Brandon Halsey das Nachsehen und musste seinen Gürtel abgeben.

Zu allem Überfluss wurde Shlemenko nach seinem Sieg über Melvin Manhoef auch noch positiv getestet, der Sieg gestrichen und der heute 32-Jährige für drei Jahre gesperrt. Im Anschluss kämpfte Shlemenko nicht nur in den Ringen bei M-1 gegen Vyacheslav Vasilevsky, sondern auch gegen die kalifornische Box-Kommission für sein Recht. Letzten Monat gab ihm ein Gericht recht und entschied, dass seine Sperre nicht die Dauer seiner Lizenz überdauern sollte. Nun ist er in den USA wieder kampfberechtigt.

Am 21. Oktober trifft Shlemenko auf Kendall Grove (23-15 (1)). Der langjährige UFC-Veteran kämpft nach einigem Hin und Her seit drei Jahren für Bellator und forderte einmal Halsey um den Titel heraus. Seit dieser Niederlage hat Grove mit Erfolgen über Joey Beltran und Francisco France wieder Argumente für eine weitere Titelchance erhalten, ein Sieg über Shlemenko wäre daher Gold wert.

Neben Shlemenko und Grove soll bisher noch das Schwergewichtsduell zwischen Bobby Lashley (14-2) und Josh Appelt (12-5) feststehen. Für beide ist es der erste Bellator-Kampf in diesem Jahr. Während Wrestler Lashley bisher alle vier Duelle für die Organisation gewinnen konnte, kehrt Appelt nach zweieinhalb Jahren in den Regionalligen zurück.