MMA Restliche Welt

Alan Belcher kehrt in die UFC zurück

Belcher will wieder im UFC-Rampenlicht stehen können (Foto via mmaphuket.com)

Alan "The Talent" Belcher (16-6 MMA, 7-4 UFC) war in den letzten Monaten seines Lebens an einem sehr dunklen Ort. Das ist wortwörtlich gemeint, denn aufgrund einer schmerzhaften Netzhautablösung musste Belcher sich monatelang in lichtarmen Räumen aufhalten. Schmerzhafte Operationen und eine lange Rehabilitation zählten zu seinem Leidensweg. Nun wird er jedoch bald wieder ins UFC Geschehen eingreifen könne.

Belcher bedankte sich in einem Interview bei seinen Fans und sagte, dass es ohne ihre Unterstützung nicht möglich gewesen wäre diesen Weg zu Ende zu gehen.

"Es war verdammt hart", erzählte Belcher. "Ich war extrem lichtempfindlich und musste den ganzen Tag auf den Boden blicken. Schlafen konnte ich nur auf einem Massagebett, damit kein Lich an mich gelangt."

Sein Leidensweg bestand aus vielen schmerzhaften Erlebnissen.
"Die erste Operation war mehr als nur schmerzhaft. Im Grunde haben sie (die Ärzte) mir das Auge aufgerissen um dahinter zu gelangen. Ich bin froh, es endlich hinter mich gebracht zu haben."

Belchers Retina (Foto via Purefight.org)Dieses Leid war für ihn nur durch die Unterstützung von außen möglich: "Ihr könnt mir glauben, ihr Fans wart der Grund warum ich durchgehalten habe. Ich habe sehr viel Fanpost bekommen - auf dem Postweg, aber auch via Twitter und Facebook. Ich kann es gar nicht abwarten wieder in den Käfig zu steigen und mich bei den Fans durch einen tollen Kampf zu bedanken."

Vor der Verletzung war Belcher auf seinem kämpferischen Höhepunkt, als er bei UFC 113 einen Sieg durch Aufgabe, gegen Patrick Cote, einfahren konnte. Es war der vierte Sieg in fünf Kämpfen und brachte ihn weit nach oben. Die einzige Niederlage in dieser Serie war eine umstrittene Punktentscheidung, die er gegen Yoshihiro Akiyama verlor.

Sein nächster Kampf sollte gegen Demian Maia als Hauptkampf des Abends stattfinden und bei einem Sieg mit einem Titelfight belohnt werden, doch Belcher verlor kurz davor seine Sehfähigkeit im rechten Auge. Nach einigen Untersuchungen waren nicht nur der Kampf sondern auch seine Karriere in Gefahr.

Akiyama vs. Belcher (Foto via fightertrends.com)

Diese Woche bekam er dann grünes Licht von den Ärzten, um wieder zum Training zurückkehren zu können.
"Nach dieser inaktiven Phase sind es die besten Neuigkeiten die ich seit Langem gehört habe. Ich werde wieder in Form kommen und wenn ich bereit für den nächsten Kampf bin, werde ich 100 Prozent geben."

Zur Zeit beschäftigt Belcher sich mit MMA-Events, die er in seiner "blinden Phase" verpasst hat und studiert diese um seine zukünftigen Kontrahenten lesen zu können.
"Ich nehme die Kämpfe auseinander und bilde mir eigene Kampfpläne daraus. Ich will als ein anderer Kämpfer zurückkommen und meine früheren Fehler ausmerzen. Ich muss an allem arbeiten und es perfektionieren, soweit es geht."

Während Belcher sich mental und körperlich auf seine Zukunft in der UFC konzentriert und froh über diese zweite Chance ist, wird er die MMA-Ranglisten im Hinterkopf behalten, denn diese entfernen inaktive Kämpfer nach einem Jahr. Für ihn wäre diese Grenze im Mai 2011 erreicht. Sein Ziel wird somit sein, einen Kampf vor diesem Zeitraum angehen zu können.

Sollte er wieder hundertprozentig fit werden und, wie er sagt, an seinen früheren Fehlern gearbeitet haben, könnte "der neue" Alan Belcher bei seiner Rückkehr in der UFC Mittelgewichtsdivision für einige Furore sorgen.