MMA Restliche Welt

5,7 Millionen Zuschauer sahen UFC on FOX

Rekordverdächtige Quote: Velasquez vs. Dos Santos (Foto) ist der meistgesehene MMA-Kampf aller Zeiten. (Foto: Zuffa)

5,7 Millionen Menschen schalteten in den Vereinigten Staaten am Samstagabend den TV-Kanal FOX ein, um mitzuerleben, wie Junior Dos Santos den UFC Schwergewichtschampion Cain Velasquez in nur 64 Sekunden entthronen konnte. Es war somit der meistgesehene MMA-Kampf aller Zeiten.

Bislang hielt diesen Rekord die 2008 konkurs gegangene Organisation Elite Xtreme Combat, mit einem auf dem US-Sender CBS ausgestrahlten Kampf zwischen Kevin „Kimbo Slice“ Ferguson und James Thompson, den 4,3 Millionen Menschen sahen.

Die heute morgen veröffentlichte Zahl von 5,7 Millionen Zuschauern kann als Erfolg für die UFC gewertet werden. Zwar weigerten sich Dana und Co. im Vorfeld der Veranstaltung ein avisiertes Optimum an Zuschauern zu benennen, die EliteXC-Zahlen wurden von einschlägigen Medien aber als inoffizielle Hausmarke gehandelt, die es zu brechen galt.

Velasquez vs. Dos Santos ist damit der meistgesehene Profikampf, egal welcher Kampfsportart, seit im Jahr 2003 sieben Millionen Menschen beim Kampf zwischen Lennox Lewis und Vitali Klitschko einschalteten.

Für die UFC ist ein solches Ergebnis erfreulich, markierte der Titelkampf am Samstag doch den Beginn einer siebenjährigen Partnerschaft mit dem Sender FOX, der die Organisation noch bekannter machen und als eine der wichtigsten Sportarten in den USA etablieren soll.

Sollte die Zusammenarbeit mit FOX dauerhaft von Erfolg gekrönt sein, könnte dies für das Wachstum des MMA-Sports weltweit von bislang kaum abzuschätzender Wichtigkeit sein.