MMA - Europa

World Freefight Challenge kündigt drei Titelkämpfe an

Poster via WFC.si

„Champions“ heißt die schlicht betitelte fünfzehnte Veranstaltung der slowenischen World Freefight Challenge – und sie macht ihrem Namen alle Ehre. Gleich drei Titelkämpfe werden am 18. Dezember in der Hala Tivoli in Ljubljana stattfinden.

Mit dabei sind die zwei besten Schwergewichte Österreichs, Nandor Guelmino (7-3-1) und Gerald Turek (10-2). Nach Aufgabesiegen gegen Ajlin Ahmic (bei WFC 12) und Ben Smith (bei WFC 11) im vergangenen Jahr kehrt Guelmino für einen Kampf um den vakanten Schwergewichtstitel in den WFC-Ring zurück. Sein Gegner wird der Brasilianer Jair „Sorriso“ Goncalves (9-3) sein, der im April bei WFC 13 die lange Siegesserie von Guelminos Teamkollegen Turek mit einem Armhebel stoppte.

Turek selbst tritt am 18. Dezember gegen den kroatischen Judo-Schwarzgurt Ajlin Ahmic (7-1) an. Guelmino fügte Ahmic bei WFC 12 die einzige Niederlage in dessen Karriere zu. Ahmic kehrte dann aber im April mit einem Aufgabesieg gegen den Koblenzer Andreas Kraniotakes in die Erfolgsspur zurück.

Außerdem treffen der Slowene Bor „Playbor“ Bratovz (4-1) und der Bulgare Svetoslav Savov (9-3) aufeinander. Die beiden Bodenkämpfer duellieren sich um den Mittelgewichtstitel, der nach dem Abgang von Bruno Carvalho für vakant erklärt wurde.

Der Weltergewichtstitel steht im Kampf zwischen dem Bulgaren Lubomir Guedjev (13-9) und dem Kroaten Ivica Truscek (15-8) auf dem Spiel. Der frühere WFC Mittelgewichtschampion Guedjev kehrte erst im Juni nach zwei Jahren Pause mit einem Aufgabesieg in der ersten Runde an seine alte Wirkungsstätte zurück.

Bevor die „Champions“ am 18. Dezember in den Ring steigen, findet am 25. September in Litija die WFC-Veranstaltung „Challengers 1“ statt. Bei dieser Show sollen sich aufstrebende Nachwuchskämpfer für einen Auftritt bei den größeren Veranstaltungen empfehlen.