MMA - Europa

UFC plant England-Rückkehr am 29. September

Seit Wochen gibt es Gerüchte, wonach die UFC im September wieder in England veranstalten wird. Nun berichten schwedische Internetseiten, dass der 29. September das genaue Datum sein soll. Dabei beziehen sie sich auf Aussagen von Schwedens erfolgreichstem Kickboxer Jörgen Kruth, der bei dieser Veranstaltung sein UFC-Debüt feiern würde.

Kruth, der nicht nur eine skandinavische Kickboxkoryphäe ist, sondern auch ein unbesiegter MMA-Kämpfer, hätte bereits am 14. April bei „UFC on Fuel TV 2“ im Octagon debütieren sollen, doch eine Rippenverletzung zwang ihn, seine Teilnahme abzusagen.

Sein geplanter Gegner, der Franzose Cyrille Diabaté, kämpfte stattdessen gegen Tom DeBlass, welchen er einstimmig nach Punkten besiegte. Der UFC scheint das Duell zwischen dem schwedischen Kickboxer und dem französischen Thaiboxer so gut zu gefallen, dass sie es jetzt einfach nochmals angesetzt hat.

In welcher Stadt die Veranstaltung stattfinden wird, ist nicht bekannt. Fest steht nur, dass es nicht Liverpool sein wird, wie UFC-UK-Präsident Marshall Zelaznik vergangenen Monat im GnP-TV-Interview verriet. Die größten Chancen auf die UFC haben momentan Birmingham, London, Manchester und Newcastle.

Wie so oft, wenn Veranstaltungen noch so weit entfernt sind, könnten jedoch auch in diesem Fall Terminänderungen oder andere Umstände zu einer Umplanung führen. Die UFC hat ihre Rückkehr nach England bislang noch nicht offiziell bestätigt. Es wäre ihre erste Veranstaltung in Großbritannien seit UFC 138 in Birmingham am 5. November 2011.