MMA - Europa

UFC on Fuel TV 5: Stefan Struve ist nun ein großer Junge

„Skyscraper“ Stefan Struve wird bei UFC on Fuel TV 5, am kommenden Samstag, den bislang vielleicht wichtigsten Kampf seiner Karriere bestreiten. Im Hauptkampf trifft er auf Stipe Miocic – und will sich für größere Aufgaben empfehlen.

Mit gerade einmal 24 Jahren könnte man meinen, Stefan Struve steht gerade erst am Anfang seiner Karriere. Doch mit 29 MMA-Kämpfen, davon elf in der UFC, gehört der „Skyscraper“ aber schon zu den Veteranen in der MMA-Champions League. Dabei hat er eine stetige Entwicklung vollzogen, die laut ihm noch lange nicht abgeschlossen ist:

„Zu Beginn meiner Karriere wollte ich den Sieg um jeden Preis und habe nicht clever gekämpft“, so Struve auf der offiziellen Pressekonferenz zu UFC on Fuel TV 5. „Heute kämpfe ich viel intelligenter, man konnte das in meinen letzten Kämpfen sehen. [...] Vielleicht bin ich einfach ein großer Junge geworden.“

Der große Junge wird am kommenden Samstag die Chance bekommen, sich im Hauptkampf einer UFC-Veranstaltung für große Aufgaben zu empfehlen. Bei UFC 95, im Februar 2009, stand er gegen den jetzigen Schwergewichtsweltmeister der UFC, Junior dos Santos, im Käfig. Der war damals noch ein Neuling in der UFC, besaß aber bereits die Schlagkraft von heute. Nach knapp einer Minute war für Struve Schluss. Ein Rückkampf gegen Dos Santos würde einerseits bedeuten, diese Niederlage ausbügeln und sich andererseits das UFC-Gold um die Hüfte schnallen zu können. Doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Und bevor Struve den gehen kann, muss er zunächst an Miocic vorbei.

„Natürlich würde ich gerne (um den UFC-Titel kämpfen), darum sind wir schließlich alle hier“, so Struve. „Aber ich verbessere mich noch immer stetig, ich wachse noch in meinen Körper hinein. Meinen Höhepunkt werde ich mit 28 oder 29 erreicht haben. Ich habe noch eine Menge Luft nach oben, aber ich bin jetzt schon der Meinung, jeden Kämpfer auf der Welt von Anfang bis Ende dominieren zu können. Und Samstag ist eine gute Gelegenheit das zu beweisen. Ich bin der Hauptkampf, wenn ich gewinne, stehe ich in den Schlagzeilen jeder großen Seite.“

Miocic ist ein starker Boxer und talentierter Ringer. In seiner Heimat konnte er in beiden Disziplinen beachtliche Erfolge sammeln. Struve sieht das jedoch gelassen und bleibt selbstbewusst:

„Ich trainiere mit den besten Kickboxer der Welt und kann mit jedem in der UFC stehen. Am Samstag wird man das sehen können.“

Was den Ausgang des Kampfes betrifft, macht Struve kein Geheimnis daraus, dass er auf ein schnelles Ende aus ist:

"Ich habe keine Probleme damit, wenn der Kampf fünf Runden gehen sollte! Aber ich glaube nicht, dass es ein Fünfrunder wird."

Der „Skyscraper“ will hoch hinaus. Sollte er Recht behalten, hat der große Junge einen weiteren großen Schritt nach oben gemacht.