MMA - Europa

UFC-Newcomer sind bereit

Bahadurzada, Madadi, Cedenblad und DeBlass sind bereit für die große Bühne. (Alle Fotos: Elias Stefanescu/GroundandPound)

Es ist der Traum eines jeden MMA-Fighters: den Sprung auf die große Bühne schaffen, einen Vertrag mit der UFC unterschreiben. Für sechs Kämpfer ist dieser Traum in Erfüllung gegangen, sie werden am Samstag bei UFC on Fuel TV 2 ihr Octagon-Debüt geben. Mit vier von ihnen haben wir gesprochen.

Siyar Bahadurzadas Ankunft in der UFC war bereits lange abzusehen. Der gebürtige Afghane ging seit seinem Debüt 2002 durch die europäische und später auch transkontinentale Szene wie ein Messer durch die warme Butter. Sein bislang größter Triumph: Der Gewinn der United Glory World Series 2010/2011 – drei Kämpfe, drei Siege, drei Knockouts.

Bei UFC 142 sollte der 27-jährige Holländer gegen Erick Silva schließlich seinen ersten Kampf für die UFC bestreiten, doch Bahadurzada verletzte sich und musste den Kampf absagen. Nun trifft er in Stockholm auf den Brasilianer Paulo Thiago. Nicht gerade ein Aufbaugegner, doch Bahadurzada ist wie immer selbstbewusst und prognostiziert einen KO-Sieg:



Der 31-jährige „Mad Dog“ Reza Madadi hat in Schweden bereits einige Erfahrung gegen frühere UFC-Kämpfer sammeln können. Bei der Superior Challenge besiegte er unter anderem Junie Browning und Rich Clementi. Für den gebürtigen Iraner geht am Samstagabend ein lang gehegter Traum in Erfüllung.

„Vor sieben Jahren hat mich ein Freund gefragt, was mein größter Wunsch wäre“, erklärte er am Mittwoch auf der Eröffnungspressekonferenz in Stockholm. „Ich antwortete, dass ich gerne einmal nach Las Vegas fliegen und mir dort die UFC ansehen würde. Und nun schaut mich an – ich sitze selbst hier oben, neben all diesen Stars!“

Madadi trifft bei UFC in Fuel TV 2 auf den Kubaner Yoislandy Izquierdo, der ebenfalls seinen ersten Kampf in der UFC bestreiten wird. Wir haben im Anschluss an die Pressekonferenz mit dem „Mad Dog“ gesprochen:



„Ich bin nie aufgeregt vor meinen Kämpfen“, erklärte uns Magnus Cedenblad am Rande der Pressekonferenz; und tatsächlich hat mal wohl selten einen Kämpfer gesehen, der so gelassen vor seinem großen Kampf ist, wie der 29-jährige Stockholmer.

Er feiert sein Debüt gegen den Georges St. Pierre-Schützling Francis Carmont. Die Tatsache, dass er seinen ersten UFC-Kampf überhaupt auch noch vor heimischer Kulisse in der Ericsson Globe Arena bestreiten wird, kann Cedenblad nur mit einem Wort beschreiben: brilliant.

Doch der sympathische Hüne hatte noch einiges mehr zu erzählen und gab unter anderem eine Kostprobe seiner Deutsch-Kentnisse. Hier das komplette Video:



Wenn die UFC anruft, dann folgt man ihrem Ruf besser. Für Ring of Combat-Champion Tom DeBlass kam dieser Anruf 12 Tage vor der Veranstaltung am Samstag. Er soll den verletzten Jörgen Kruth im Kampf gegen den französischen Standspezialisten Cyrille Diabate ersetzen. Die Belohnung für seine kurzfristige Zusage: ein Vertrag über vier Kämpfe mit der MMA-Champions League.

„Unser Team ist immer fit und auf einen Kampf vorbereitet“, so der 29-jährige Amerikaner im Gespräch  mit GnP-TV. Hier das komplette Interview: