MMA - Europa

UFC-Kämpfer Reza Madadi rettet deutsches Kleinkind

Reza Madadi (Foto: rezamaddog.com)

Reza Madadi beherrscht erneut die Schlagzeilen der schwedischen Zeitungen. Letzten Freitag rettete der 32 Jahre alte UFC-Kämpfer ein Kleinkind vor dem Ertrinken.

Madadi paddelte mittags mit dem Kajak durch die Stockholmer Schären, als er sah, wie ein eineinhalb Jahre alter Junge von einem Pier ins Wasser fiel. Der Vater, ein Tourist aus Deutschland, sprang hinterher, um seinen Nachwuchs zu retten, doch die Wellen und starken Strömungen machten ihm zu schaffen. Madadi hechtete sich sofort ins unruhige Gewässer und zog die beiden an Land.

„Alle gerieten in Panik, aber ich dachte nicht einmal nach, sondern reagierte instinktiv“, sagte Madadi. „Der Mann war hinterher sehr aufgewühlt, aber auch erleichtert. In so Situationen schnell zu reagieren, ist leichter gesagt als getan. Das Problem ist, dass viele Menschen erst einmal nachdenken, aber es gibt da keine Zeit zum Nachdenken.“

Die Fähigkeiten, dank denen er Vater und Sohn aus dem Wasser rettete, erlernte Madadi bei einem Lehrgang der Feuerwehr. In diesem Beruf will er nach seiner sportlichen Karriere arbeiten.

Die Rettungsaktion wurde von vielen Menschen beobachtet, da sie sich in unmittelbarer Nähe von einem Restaurant ereignete. Einer der Gäste sagte hinterher: „Wenn Reza nicht da gewesen wäre, wäre der Junge ertrunken!“

Madadi debütierte am 14. April bei UFC on Fuel TV 2 in Schweden mit einem Aufgabesieg. Sein nächster Kampf im Octagon findet am 13. Oktober bei UFC 153 in Brasilien gegen Cristiano Marcello statt.