MMA - Europa

Taylor-Njokuani abgesagt

Paul Taylor (Foto: MMAWeekly.com)

Wer auch immer dachte, das Programm von UFC 138 könne unmöglich noch schlechter werden, lag leider falsch. Vor wenigen Stunden wurde der Hauptprogrammkampf zwischen Anthony Njokuani und Paul Taylor abgesagt, da letzterer in Folge eines leichten Autounfalls ein Schleudertrauma erlitten hatte. In der Kürze der Zeit war es augenscheinlich weder möglich, einen Ersatzgegner für Njokuani zu beschaffen, noch, einen komplett neuen Kampf anzusetzen, so dass nun der Kampf zwischen Cyrille Diabaté und Anthony Perosh ins Hauptprogramm vorgerückt ist.

Die Verletzung von Taylor ist nicht das erste Mal, dass das Programm von UFC 138 ins Wanken gerät. In den vergangenen Wochen und Monaten mussten bereits James Head, Pascal Krauss, John Hathaway und Oli Broughton mit verschiedenen physischen Problemen die Segel streichen; die lange Serie verletzungbedingter Kampfabsagen setzt sich damit fort.