MMA - Europa

Superior Challenge 6 Ergebnisse

Superior Challenge 6

Zwei Titelkämpfe zwischen schwedischen Lokalmatadoren und international angesehenen Herausforderern, Auftritte ehemaliger UFC- und PRIDE-Kämpfer und einige der besten Kämpfer Schwedens machten die sechste Auflage der Superior Challenge in Stockholm zu einer von Europas besten Veranstaltungen in diesem Jahr.

Im Hauptkampf standen sich der ehemalige DREAM Leichtgewichtschampion, Joachim Hansen aus Norwegen, sowie die Nr. 3 der European Top Ten im Federgewicht, Sami Aziz, gegenüber. In der ausgeglichenen ersten Runde gelang es Hansen sehr gut, sich gegen Aziz‘ Takedownversuche zu verteidigen und den Kampf zu diktieren, unter anderem mit einem eigenen Takedown. Mitte der zweiten Runde war Aziz mit einem Takedown am Käfig erfolgreich, doch Hansen setzte schnell den Triangle Choke an, wechselte zum Armhebel über und zwang Aziz damit zur Aufgabe.

Der Weltergewichtstitelkampf zwischen dem ehemaligen UFC-Kämpfer David Bielkheden, der Nr . 5 der European Top Ten, und dem Brasilianer Daniel Acacio war eine sehr knappe Angelegenheit. In der ersten Runde hatte Acacio im Stand die Vorteile, außerdem wurde Bielkheden aufgrund eines illegalen Upkicks ein Punkt abgezogen. Dies führte dazu, dass Bielkheden die zweite Runde deutlich energischer begann und im Stand ein paar Treffer landete. Acacio brachte ihn aber zu Boden und arbeitete mit Ground and Pound. Bieklheden gelang der Sweep und er revanchierte sich mit harten Schlägen.

In der dritten Runde war Acacio im Stand wieder aktiver und Bielkheden warf ihn auf den Boden in die Side Control. Bielkheden kam in die Mount, konnte aber kein vorzeitiges Ende mehr herbeiführen. Zwei der Punktrichter sahen anschließend Acacio vorne, der somit seinem Beinamen „Viking Hunter“ wieder einmal gerecht wurde und nun neuer Weltergewichtschampion der Superior Challenge ist.

Für das einzige Highlight in den vier Hauptkämpfen sorgte Reza „Mad Dog“ Madadi im Leichtgewichtstitelduell gegen den Brasilianer Carlo Prater, der vor zwei Jahren mal gegen Carlos Condit um den WEC Weltergewichtstitel gekämpft hat. Madadi ließ sich von Praters fünf Kilogramm Übergewicht, die er aufgrund seiner extrem kurzfristigen Kampfzusage nicht mehr abkochen konnte, nicht beirren und legte los wie die Feuerwehr. Er war Prater im Stand überlegen und sicherte sich auch einige Takedowns gegen ihn. Nach drei Runden ging der einstimmige Punktsieg klar an Madadi.

Nachdem der ehemalige UFC Titelherausforderer Thales Leites die erste Runde gegen Tor Troeng auf der Matte dominierte, suchte er auch in Runde zwei den Bodenkampf. Im Anschluss an ein Takedown erarbeitete sich Leites die Mount, Troeng gab den Rücken auf und Leites setzte den Rear Naked Choke an, aus dem es für Troeng kein Entkommen mehr gab.

Die beiden Mittelgewichtstalente Papy Abedi und Assan Njie erkämpften sich zwei blitzsaubere Erstrundensiege. Abedi zwang den holländischen „M-1“-Veteranen Nathan Schouteren problemlos mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe. Njie ging gegen den früheren UFC-Kämpfer Sean Salmon schnell in den Clinch, feuerte mehrere Kniestöße ab, die Salmon in Rücklage brachten und beendete den Kampf mit Ground and Pound.

Hamid Corassani gewann sein Debüt im Federgewicht gegen den Schotten Graham Turner einstimmig nach Punkten, indem er sowohl im Stand als auch auf dem Boden überlegen war. Der Spanier David Aranda, die Nr. 6 der European Top Ten im Bantamgewicht, brachte Navid Yousefi in der ersten Runde mit einem Armhebel zur Aufgabe und bleibt weiterhin ungeschlagen.

Alle Ergebnisse im Überblick:

Superior Challenge 6: Lion’s Den
29. Oktober 2010
Hovet in Stockholm, Schweden


Superfight
Joachim Hansen bes. Sami Aziz via Armhebel nach 3:47 in Rd. 2

Weltergewichtstitelkampf
Daniel Acacio bes. David Bielkheden nach Punkten (geteilt)

Leichtgewichtstitelkampf
Reza Madadi bes. Carlo Prater nach Punkten (einstimmig)

Superfight
Thales Leites bes. Tor Troeng via Rear Naked Choke nach 3:33 in Rd. 2

Papy Abedi bes. Nathan Schouteren via Guillotine Choke nach 3:22 in Rd. 1
Assan Njie bes. Sean Salmon via TKO nach 0:41 in Rd. 1
Magnus Cedenblad bes. Allan Love nach Punkten (einstimmig)
Hamid Corassani bes. Graham Turner nach Punkten (einstimmig)
Matti Mäkelä bes. Linton Vassell via TKO nach 4:10 in Rd. 3
Hanna Sillen bes. Maiju Kujala nach Punkten (mehrheitlich)
David Aranda bes. Navid Yousefi via Armhebel nach 3:14 in Rd. 1
Danny Mitchell bes. Nicholas Musoke via Armhebel nach 1:56 in Rd. 2
Andreas Stahl bes. Niclas Danielsson nach Punkten (einstimmig)
Nicklas Bäckström bes. Simon Sköld via TKO in Rd. 3