MMA - Europa

Steven Cnudde mit Vollgas zum Titel

Steven Cnudde konnte sich an einem Abend gegen zwei Gegner durchsetzen. (Foto: Dorian Szücs/GroundandPound)

Während der ein oder andere Besucher des Grand Casinos in Belgiens Hauptstadt Brüssel am einarmigen Banditen vermutlich ein paar Euros gewinnen konnte, sicherte sich Steven Cnudde eine Etage weiter oben vor wenigen Minuten den Titel im Cruisergewicht. Im 4-Mann-Turnier setzte sich der Lokalmatador bei Belgium Beatdown III gegen den einzigen deutschen Teilnehmer, Alexander Neufang, sowie gegen Cheik Kone via technischen Knockout durch.

Sehr selbstsicher ging Kone im Finale des Turniers in den Kampf, kassierte aber nach einem wilden Schlagabtausch recht früh eine krachenden Rechte, die ihn zu Boden gehen ließ. Sichtlich angeschlagen klammerte sich Kone daraufhin an Cnudde fest. Dieser nutze die Gelegenheit, einen Guillotine Choke im Stand anzusetzen, wurde letztendlich aber von Kone auf den Boden gebracht. Der Ringrichter ließ beide nach kurzer Zeit wieder aufstehen, Cnudde verlagerte den Kampf nun aber selbst auf den Boden und ließ hartes Ground and Pound auf seinen Gegner niederhageln. Kurz vor dem Ende der ersten Runde hatte der Ringrichter genug gesehen und brach den Kampf ab.

Zuvor konnte sich Cnudde gegen Alexander Neufang durchsetzen. Wie im Interview mit GnP-TV angekündigt, versuchte der Deutsche den Kampf durch Aufgabe zu gewinnen. Mit einem Reversed Triangle Choke kam er seinem Ziel nah, doch Cnudde konnte sich aus der brenzligen Lage noch einmal befreien, woraufhin der Kampf im Stand fortgesetzt wurde. Neufang entschloss sich dazu, den Kampf am Boden fortzusetzen und versuchte sich mit Rollen seinem Gegner zu nähren. Cnudde ließ sich davon nicht beeindrucken und schmiss harte Schläge auf den Deutschen. Die klaren Treffer verfehlten ihre Wirkung nicht. Nachdem Neufang mehrfach seine Deckung fallen ließ, beendete der Ringrichter den Kampf.

Im zweiten Halbfinale setzte sich Cheik Kone gegen Lamine Talbi nach Punkten durch. Kone dominierte den Kampf im Stand. Wegen heftigem Nasenbluten musste der Kampf kurzzeitig unterbrochen werden. Nach dem Neustart brachte Kone seinen Gegner zu Boden und hämmerte auf ihn ein. Da Hammerfäuste laut dem Shooto-Regelwerk verboten sind, bekam er für die zahlreichen klaren Treffer einen Punkt abgezogen. Mit hohem Tempo ging er im weiteren Verlauf des Kampfes nach vorne und dominierte den Kampf weiterhin im Stand. Trotz des Punktabzugs hatten die Punktrichter am Ende Kone auf ihren Zetteln vorn, woraufhin dieser ins Finale einzog.

Damien Berteaux stürmte im Co-Hauptkampf des Abends auf Martin Nkongo zu und clinchte kurze Zeit mit ihm am Käfig, bis er ihm die Beine wegzog und in der Guard seines Gegners landete. Nach einem kurzen Schlagabtausch am Boden wendete sich Nkongo und schnappte sich das Bein seines Gegners. Ein Heelhook zwang diesen letztendlich nach knapp drei Minuten zur Aufgabe.

Im einzigen Frauenkampf des Abends konnte sich Fran Vanderstukken gegen Clémence Schrijber durchsetzten. Nach einem Schlagwechsel versuchte sich Schrijber an einem Takedown, den Vanderstukken jedoch verteidigen konnte. Die Belgierin brachte nun ihrerseits ihre Gegnerin zu Boden. Dort hagelte es Ground and Pound und nach einer Reihe von unbeantworteten Schlägen erklärte der Ringrichter Vanderstukken zum Sieger.

Kontrovers ging es im Kampf zwischen Loic Strebelle und Mohammed Marach zu. Strebelle sicherte sich zeitig einen Takedown und ging in die Full Mount über. Nach hartem Ground and Pound schaute der Ringrichter genau hin, da ertönte auf einmal die Glocke von außen. Ein Ringrichter, der den Kampf von außen beobachtete, erklärte den Kampf wegen mangelnder Verteidigung Marachs für beendet. Die Zuschauer buhten, doch die Entscheidung war gefallen.

Auf unserer Facebook-Seite findet ihr in Kürze eine Bildergalerie zum Event. Schaut morgen auch auf GnP-TV.de vorbei, um euch die Interviews mit den Kämpfern anzuschauen.

Belgium Beatdown III
20. Oktober 2012
Grand Casino in Brüssel, Belgien

4-Mann-Turnier bis 91 Kilo – Finale
Steven Cnudde bes. Cheik Kone via TKO in Rd. 1

Martin Nkongo bes. Damien Berteaux via Heelhook in Rd. 1
Fran Vanderstukken  bes. Clémence Schrijber via TKO in Rd. 1
Kriss Larcin bes. Laurent Kamoun via TKO (Platzwunde) in Rd. 2
Loic Strebelle bes. Mohammed Marach via TKO in Rd. 1
Zahraoui Yacine bes. Jeremy Janvier via Armhebel in Rd.2
Nicolas Manderlier bes. Akram Benali einstimmig nach Punkten
Doré Bawamby bes. Jérémy Drinkorn einstimmig nach Punkten
Hakim Al Allali bes. Nam Linh Ta Van via Armbar in Rd. 2
Ali Nahaye bes. Moustapha Asmaoui via Armbar in Rd. 1
Barry Alpha bes. Bilal Chelouk via Guillotine Choke in Rd. 1

4-Mann-Turnier bis 91 Kilo – Halbfinale
Steven Cnudde bes. Alexander Neufang via TKO in Rd. 1
Cheik Kone bes. Lamine Talbi einstimmig nach Punkten

Raphael Campagna bes. Michael Leclerq via Armbar in Rd. 2
Farid El Said bes. Mak Bunrad nach Punkten
Julien Robert bes. Luca Veri nach Punkten
Jean Paul Bloom vs. Ludovic Carton endete unentschieden