MMA - Europa

Schwarzer Samstag

Nach 13 Sekunden war Schluss für Hendrik Oschmann. Er war nicht der einzige Deutsche der diesen Samstag auf internationaler Bühne verlor (Foto: Š.Mažeikos/DELFI).

Es dauerte bis zum Sonntag Nachmittag, dass ein Mann aus einem Quintett von Legionären den Ring siegreich verlassen konnte. Daniel Weichel gewann im Co-Hauptkampf von M-1 Global: Fedor vs. Monson den Leichtgewichtstitel der Organisation. Der Samstag dagegen verlief für die Deutschen erfolglos. Weder Jonas Billstein, noch Christian Eckerlin, Hendrik Oschmann oder Gregor Herb konnten ihre Auftritte erfolgreich gestalten.

Es sollte der große Tag für den noch jungen Kölner Jonas Billstein werden. Nach seiner Niederlage gegen Attila Vegh hatte er trotzdem die Chance bekommen, sein Können beim Mittelgewichtsturnier von Bellator FC zu beweisen. Einzige Voraussetzung dafür war ein Sieg im Vorfeld des Turniers.

Am gestrigen Abend war alles angerichtet. Jonas Billstein kontrollierte seinen Gegner Herbert Goodman zwei Runden lang und vieles sah nach einem Sieg aus, bis ihn der Teufel ritt und der GMC Halbschwergewichtstitelträger einen unerlaubten Soccerkick ansetzte. Das bedeutete das Ende des Kampfes und vielleicht auch erst einmmal das Ende seiner internationalen Hoffnungen.

Nicht viel besser erging es Christian Eckerlin, dem Trainingskollegen von Dennis Siver. Eckerlin ist einer der Shootingstars des vergangen Jahres gewesen und galt in der Szene als eines der kommenden Weltergewichte. Das Jahr 2011 erwies sich aber als durchaus schwierig. Sein Debüt auf internationalen Parkett verlor er im April bei M-1 Global gegen Alexander Yakolev via Aufgabe.

Ein Kampf gegen Abus Magodemev, der folgen sollte, musste verletzungsbedingt abgesagt werden. Gestern also wollte der genesene Frankfurter vom MMA Spirit das Seuchenjahr doch noch ins Gute kehren. Daraus wurde nichts. Im Rahmen der M-1 Challenge 29 verlor er gegen Arsen Temirkhanov erneut via Aufgabe, als er in einem Armhebel abklopfen musste.

Für den Magdeburger Hendrik „Hitman“ Oschmann lief es im litauischen Vilnius auch nicht besser. Im Hero’s World Grand Prix 2011 der Organisation Bushido MMA musst er sich seinem Gegner, dem späteren Turniersieger Egidijus Valavičius, schon nach 14 Sekunden im Schlaghagel harten Ground and Pounds geschlagen geben.

Der erfahrenste Kämpfer des glücklosen Quartetts kämpfte Samstag in Dänemark. Gregor Herb wollte auf der Cage Fight Live Gala seinen Ruf als guter BJJ-Kämpfer weiter aufpolieren. Mit verbesserten Boxen und einem durch den Rundengong missglückten Rear Naked Choke zeigte er eine ansprechende Leistung, die jedoch nicht zum Sieg reichte.

Auch das Freiburger Urgestein musste sich seinem Gegner letztlich geschlagen geben. Gegen Mikkel Parlo verlor der Gymnasiallehrer via einstimmiger Punktrichterentscheidung und machte einen missglückten Samstagabend für die deutschen Legionäre perfekt.