MMA - Europa

Schneller Aufgabesieg für Mamed Khalidov

KSW 15 (Poster via KSW)

Die polnischen Kämpfer hatten in der Vergangenheit bei KSW-Veranstaltungen schon größeren Erfolg. Auf einen ihrer Stars konnten sich die Fans in Warschau bei KSW 15 aber verlassen: Mamed Khalidov. Die Nr. 2 der European Top Ten im Mittelgewicht machte bei seinem ersten Kampf im Jahr 2011 kurzen Prozess mit dem ehemaligen UFC-Kämpfer James Irvin. Irvin, der beim offiziellen Wiegen vier Kilogramm zu viel auf die Waage brachte, folgte Khalidov auf den Boden, nachdem dieser bei einem Drehkick nur Luft erwischt hatte. Wenige Augenblicke später zwang Khalidov ihn mit einem Armhebel zur Aufgabe.

Im Gegensatz zu Khalidov trat Jan Blachowicz, der Sieger von drei Halbschwergewichtsturnieren bei KSW, gegen den früheren UFC- und PRIDE-Kämpfer Rameau Thierry Sokoudjou ziemlich uninspiriert auf – und das, obwohl der Halbschwergewichtstitel von KSW auf dem Spiel stand. Anstatt den schlagkräftigen Kickboxer sofort von den Beinen zu holen, entschied sich der BJJ-Braungurt Blachowicz dazu, sich mit ihm im Stand zu messen. Die Quittung folgte auf dem Fuß: Zwei Runden lang zermürbte Sokoudjou ihn mit harten Lowkicks. Blachowicz konnte nicht mehr zur dritten Runde antreten, und so wurde Sokoudjou zum Sieger durch TKO erklärt.

Der Finne Niko Puhakka zwang den Polen Maciej Gorski im Finale des Leichtgewichtsturniers in der zweiten Runde mit einem Arm Triangle Choke zur Aufgabe. Im Finale des Weltergewichtsturniers setzte sich der Pole Aslambek Saidov gegen den Kölner Ruben Crawford einstimmig nach Punkten durch. Genaueres über diesn Kampf erfahrt ihr unter diesem Link.

Von den drei polnischen Rückkehrern, die monatelang aufgrund von Verletzungen außer Gefecht waren, hatte lediglich einer Erfolg: Michal Materla. Nach mehreren misslungenen Versuchen schaffte es der BJJ-Braungurt in der zweiten Runde, den französischen Thaiboxer Gregory Babene mit einem Guillotine Choke zur Aufgabe zu zwingen. Der andere Bodenkampfspezialist, Karol Bedorf, unterlag dem Spanier Rogent Lloret einstimmig nach Punkten. Dasselbe Schicksal widerfuhr Lukasz Jurkowski im Kampf gegen den Finnen Toni Valtonen. Anschließend gab der vor wenigen Tagen 30 Jahre alt gewordene Jurkowski seinen Rücktritt vom MMA-Sport bekannt.

Im Duell zweier polnischer Kickboxlegenden siegte Marcin Rozalski gegen Marcin Bartkiewicz in Runde zwei durch TKO aufgrund eines Cuts. Der Judo-Schwarzgurt Antoni Chmielewski verlor gegen den Engländer James Zikic einstimmig nach Punkten. Es war seine erste Niederlage seit seinem Wechsel ins Mittelgewicht.

Alle Ergebnisse in der Übersicht:

KSW 15: Revenge
19. März 2011
Torwar Hall in Warschau, Polen

Mamed Khalidov bes. James Irvin via Armhebel nach 0:33 in Rd. 1

KSW Halbschwergewichtstitelkampf
Rameau Thierry Sokoudjou bes. Jan Blachowicz via TKO nach 5:00 in Rd. 2

Leichtgewichtsturnierfinale
Niko Puhakka bes. Maciej Gorski via Arm Triangle Choke nach 3:20 in Rd. 2

Toni Valtonen bes. Lukasz Jurkowsi nach Punkten (einstimmig)
Rogent Lloret bes. Karol Bedorf nach Punkten (einstimmig)
James Zikic bes. Antoni Chmielewski nach Punkten (einstimmig)
Michal Materla bes. Gregory Babene via Guillotine Choke nach 3:30 in Rd. 2
Marcin Rozalski bes. Marcin Bartkiewicz via TKO nach 1:51 in Rd. 2

Weltergewichtsturnierfinale
Aslambek Saidov bes. Ruben Crawford nach Punkten (einstimmig)