MMA - Europa

SBC 8: Soldic neuer Champion, Banukayev bleibt unbesiegt

Roberto Soldic ist der neue SBC-Champion im Leichtgewicht.

Für die achte Ausgabe der Serbian Battle Championships schickte das Düsseldorf Top-Team zwei Athleten ins Rennen, die souveräne Siege im Ausland einfahren konnten. Roberto Soldic krönte sich am Wochenende zum neuen Champion im Leichtgewicht, während Shamil Banukayev weiterhin unbesiegt blieb.

Vaso Bakocevic vs. Roberto Soldic
Leo Zulic sollte ursprünglich gegen Vaso Bakocevic kämpfen, doch erklärte der Serbe nur drei Tage vor dem Duell, dass er das Gewicht nicht schaffen würde. Eine Einigung auf ein Catchweight ging Bakocevic nicht ein, so dass der Kampf ausfiel. Das Top Team Düsseldorf bot daraufhin Roberto Soldic als neuen Gegner für Vaso Bakocevic an, der bis 80kg gegen ihn antreten würde, obwohl er normalerweise im Leichtgewicht (70kg) antritt. Das nahm der Lokalmatador an, somit war der Co-Hauptkampf gerettet.

Soldic hatte im Training zwar mit einem gebrochenen Zeh zu kämpfen, trat jedoch trotzdem an, mit nur einem Tag Vorbereitung. Bakocevic hatte über 25 Kämpfe mehr als der Düsseldorfer in seiner Bilanz, trotzdem konnte Soldic den Kampf bestimmen, mit Lowkicks punkten sowie eigene Takedowns anbringen und gegnerische abwehren.

In Runde drei brach Bakocevic schließlich rapide ein, wurde mit Ground and Pound fast kampfunfähig geschlagen. Wieder auf den Beinen und nach zwei harten Kicks zur Leber, die Bakocevic in die Knie zwangen, brach der Referee ab.

Die Veranstalter so begeistert von der Leistung des Düsseldorfers, dass sie Soldic den SBC-Titel im Leichtgewicht überreichten, auch wenn dieses Duell nicht in der Gewichtsklasse geführt wurde – Soldic wird jedoch in Zukunft dort antreten.

Dusan Salkanovic vs. Shamil Banukayev
Auch Shamil Banukayev, der Teamkamerad von Soldic, konnte einen wichtigen Sieg einfahren und bleibt damit auch weiterhin ungeschlagen. Er blieb auf Distanz, ließ seinen Gegner kommen und konnte einen Takedown beim übermütigen Angriff von Salkanovic erzielen. Banukayev arbeitete aus der Guard, bis sein Kontrahent wieder auf die Beine kam. Kurz darauf schickte Banukayev sein Gegenüber mit einem rechten Aufwärtshaken auf die Matte, folge dort und konnte schlussendlich mit einem Guillotine Choke den Kampf in der ersten Runde siegreich beenden.