MMA - Europa

Russische Triumphe in St. Petersburg

Yasubey Enomoto hält sich Shamil Zavurov vom Leib. (Foto via M-1 Global)

Vor knapp 10.000 Zuschauern im Eispalast von St. Petersburg triumphierten am 28. April drei von vier russischen Lokalmatadoren in den vier Hauptkämpfen der M-1 Challenge 25.

Im Hauptkampf gab der UFC- und PRIDE-Veteran Andrei Semenov nach mehr als zwei Jahren Auszeit sein Comeback. Gegen den früheren UFC-Kämpfer Luigi Fioravanti schien es, als habe Semenov nichts von seiner Spritzigkeit verloren. Semenov bearbeitete ihn ununterbrochen mit Lowkicks und Haken und wehrte alle Takedownversuche ab. Nach drei Runden gaben die Punktrichter den Kampf einstimmig an Semenov.

Im Duell um den vakanten Halbschwergewichtstitel setzte sich der „Ultimate Fighter 8“-Finalist Vinny Magalhaes trotz erheblicher Konditionsprobleme gegen Viktor Nemkov durch. Nemkov wehrte etliche Aufgabegriffe des mehrfachen BJJ-Weltmeisters ab, ehe Magalhaes ihn schließlich in Runde drei mit einer Mischung aus Gogoplata und Neck Crank aus der Mount zur Aufgabe zwang.

Yasubey Enomoto aus Zürich sprang kurzfristig für den verletzten Rashid Magomedov ein, um Shamil Zavurov um den Weltergewichtsitel herauszufordern. Sengoku-Veteran Enomoto dominierte den Kampf über fünf Runden lang klar im Stand und setzte Zavurov vor allem mit seinen schnellen Kicks zu. Zavurov rettete sich immer wieder mit Takedowns auf den Boden, dort wurde sein gefürchtetes Ground and Pound jedoch von Enomotos Rubber Guard neutralisiert.

In der zweiten Runde hätte Enomoto Zavurov beinahe mit einem Kimura zur Aufgabe gebracht, aber der Russe konnte sich im letzten Moment befreien. Obwohl Enomoto sowohl im Stand als auch auf dem Boden der aktivere und gefährlichere Kämpfer war, gaben die Punktrichter den Kampf – anscheinend aufgrund seiner vielen Takedowns – einstimmig an Zavurov, der nun elfmal in Folge ungeschlagen ist.

Der amtierende GMC-Europameister Christian Eckerlin aus Frankfurt gab bei der M-1 Challenge 25 sein internationales Debüt gegen Alexander Yakovlev. Eckerlin, der bei MMA Spirit trainiert, konnte jedoch nicht an die Erfolge seines Teamkollegen Daniel Weichel anknüpfen. Yakovlev brachte Deutschlands Nr. 5 im Weltergewicht in der ersten Runde zu Boden und attackierte mit Ground and Pound, nachdem Eckerlin im Stand gute Akzente setzte. In Runde zwei verlagerte Yakovlev das Geschehen erneut auf den Boden und arbeitete weiter mit Ground and Pound. Als Eckerlin sich befreien wollte, kletterte Yakovlev ihm auf den Rücken und zwang ihn mit einem Rear Naked Choke zur Aufgabe.

Grimmiger Staredown: Alexander Yakovlev und Christian Eckerlin. (Foto via M-1 Global)

M-1 Challenge 25
28. April 2011
Eispalast in St. Petersburg, Russland


Andrei Semenov bes. Luigi Fioravanti nach Punkten (einstimmig)

M-1 Challenge Halbschwergewichtstitelkampf
Vinny Magalhaes bes. Viktor Nemkov via Gogoplata/Neck Crank nach 1:40 in Rd. 3

M-1 Challenge Weltergewichtstitelkampf
Shamil Zavurov (c) bes. Yasubey Enomoto nach Punkten (einstimmig)

Alexander Yakovlev bes. Christian Eckerlin via Rear Naked Choke nach 3:14 in Rd. 2
Mikhail Zayats bes. Malik Merad via TKO nach 0:49 in Rd. 2
Maxim Grishin bes. Vladimir Kuchenko via TKO nach 3:14 in Rd. 3
Alexander Volkov bes. Denis Goltsov via TKO nach 3:05 in Rd. 2
Juan Manuel Suarez Montesdeoca bes. Arsen Temirkhanov nach Punkten (einstimmig)
Ramazan Emeev bes. Murad Magomedov nach Punkten (einstimmig)
Ramazan Esenbaev bes. Albert Akhmetov via TKO nach 2:49 in Rd. 2