MMA - Europa

Roberto Soldic kämpft kurzfristig bei KSW 46

Bald zurück im Käfig: Roberto Soldic (Foto: Elias Stefanescu).

Der ehemalige KSW-Champion im Weltergewicht, Borys Mankowski, kann wegen einer Verletzung nicht bei KSW 46 in den Käfig steigen. Dafür tritt der amtierende Titelträger an: Der Kroate Roberto Soldic (14-3) kämpft am 1. Dezember in Gliwice gegen den Brasilianer Vinicius Bohrer (16-6).

In diesem Jahr verlor Soldic seinen Weltergewichtstitel im April bei KSW 43 an den Südafrikaner Dricus Du Plessis, revanchierte sich aber im Oktober bei KSW 45 und holte sich mit einem T.K.o.-Sieg den Gürtel zurück. Nächsten Monat setzt er seinen Titel nicht aufs Spiel, sondern bestreitet – wohl aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit – einen Kampf im Catchweight bis 80 Kilogramm.

Mankowski, dem Soldic den Weltergewichtstitel erst vor einem Jahr abgenommen hat, sollte bei KSW 46 gegen den Brasilianer Bruno Souto kämpfen. Soldic ersetzt Mankowski aber nicht im Kampf gegen Souto, sondern bekommt in dessen Landsmann Bohrer einen anderen Gegner. Der KSW-Neuling Bohrer ist bereits seit zwölf Jahren MMA-Profi und stand noch nie außerhalb seiner Heimat im Käfig. 13 seiner 16 Siege erzielte er durch Aufgabe.