MMA - Europa

Road to Glory Resultate

An einem ziemlich heißen Sonntag Abend ging es ins schöne Köthen, im Dreieck zwischen Dessau, Halle und Magdeburg, um einer kleinen aber feinen Show der Leipziger FFC Promotion beizuwohnen. Das Programm war vollgepackt mit MMA, K-1 und Boxkämpfen. Los ging es mit zwei MMA-Erfahrenen Kämpfern im K-1.

Vatzlaf Meier, von der Bitterfelder Big Bad Boyz hatte einiges zu tun mit seinem Gegner aus Gera. Johannes Henschkel mochte auf den ersten Blick nicht wie ein Modellathlet aussehen, setzte dem Bitterfelder aber von Runde eins an gut zu. Beide schlugen harte Hände, doch Meier war es, der mehrfach zu Boden musste und angezählt wurde. In Runde drei warf sein Trainer schließlich das Handtuch.

 

Der nächste Kampf wurde lautstark vom anwesenden Publikum gefeiert. Der heimgekehrte Sohn der Stadt „Bulldog“ Marko Zschörner betrat zur Hymne der Deutschen Demokratischen Republik den Ring. Sein Markenzeichen, das im Osten der Republik natürlich besonders gut ankommt. Der Kampf selbst war leider zu kurz. Nach einem Takedown von Zschörner landete sein Gegner Marc Schild unsanft und eine kürzlich zugezogene Wirbelsäulenfraktur meldete sich zurück. Schild musste aufgeben.

Als nächstes betraten zwei Frauen den Ring. Sie trugen keine Nummernschilder um die Runden einzuläuten, sondern Boxhandschuhe und waren gekommen um zu kämpfen. Nach K-1 Regeln ging es zur Sache. Die erfahrenere Jana Lorenz aus Plauen dominierte das Geschehen von Beginn an, und ließ ihrer Gegnerin Julia Kelcec keine Chance. Nach drei Runden sprach man ihr einstimmig den Sieg zu.

Nach dem die Kämpferinnen den Ring verlassen hatten, waren die Herren der Schöpfung wieder an der Reihe. Das Reglement blieb das gleiche. So traf, nach den beliebten K-1 Regeln, der Eberswalder Michael Grothe auf den Leipziger Schüler von Marko Zschörner – Patrick Choumane. Grothe nutze seine Reichweitenvorteile und bearbeitete hartnäckig und Präzise die rechte Körperhälfte seines Gegners. Dessen Rippenkasten sah bereits in Runde eins arg ramponiert aus. Dennoch hielt er durch und überließ die Entscheidung den Punktrichtern. Diese werteten den Kampf einstimmig für den abgeklärteren Grothe.

 

Weiter ging es mit MMA. Ein weiterer Schüler Zschörners, Christian Lo Re, bekam es mit dem Chemnitzer Marcel Krumpholz zu tun. Krumpholz fiel vor wenigen Wochen in Plauen bereits Lo Res Trainer zum Opfer. Auch in Köthen hatte er nicht viel mehr Glück. Nach einer kurzen Standup-Phase, einem Takedown und dem GroundandPound-Finish, ließ sich Lo Re von seinen mitgereisten Fans feiern.

Auch im nächsten Fight stand mit Steven Kitzing ein Kämpfer vom Leipziger Bushido Free Fight Team im Ring. Auch er hatte ordentlich Unterstützung im Gepäck und wurde lautstark bejubelt. Er ging von Anfang an hohes Tempo. Sein Gegner Andy Otzovski wartete ab und hielt die Doppeldeckung. Als er einen guten Konterpunch ins Ziel brachte, verabschiedete sich Kitzings Mundstück und der Leipziger musste zu Boden. Die zweite Runde war deutlich ausgeglichener, Kitzing nahm Tempo heraus. In Runde drei wirkte der Leipziger deutlich besser als zu Beginn des Kampfes. Er sicherte sich deshalb den geteilten Zuspruch des Punktgerichts.

Im nächsten Kampf machten erneut zwei MMA-Erfahrene Fighter einen Ausflug in ein anderes Reglement. Der Hallenser Milan Papp traf in einem Boxkampf auf den aus der FFC hinreichend bekannten Norman Jendritzyk. Beide Kämpfer schenkten sich nichts und schlugen harte Hände. In Runde drei brach der umsichtige Referee den Kampf nach zwei Niederschlägen Papps schließlich zu Gunsten Jendritzyks ab.

 

Zurück im MMA erwartete die Zuschauer der Showstealer des Abends. Der Leipziger Bushido-Kämpfer Rene Hanneman dominierte seinen Gegner Michael Müller im Stand nach Strich und Faden. Dieser sah entsprechend aus, wich allerdings keinen Schritt zurück und erwischte Standspezialisten Hannemann am Boden plötzlich überraschend in einem Armhebel. Was für ein Fight!

Weiter ging es mit K-1 und dem klassischen Matchup „Techniker vs. Aggressiver Striker“. Der Hallenser La Familia Kämpfer Max Birkner übernahm die Rolle des Technikers und ließ den Zwickauer Robert Welz häufig ins Leere laufen. Die erste Runde bestimmte der Hallenser. In Runde zwei war Welz deutlich aktiver, doch im dritten Durchgang bestimmte Birkner erneut das Geschehen. Birkner sicherte sich eine geteilte Punktrichterentscheidung und hinterließ mit guten Schlagkombinationen und Kniestößen einen mehr als guten Eindruck beim fachkundigen Zuschauer. Wächst hier ein künftiges Muay Thai Talent heran?

Der nächste MMA Fight verlief sehr wild und schnell, beide Fighter überlegten offensichtlich nicht lange. Der Leipziger Michael Woitag sah bereits aus wie der sichere Verlierer, konnte seinen Gegner Michael Grune aber schließlich doch mit einem Konter erwischen. Er sicherte sich somit den KO-Sieg.

Zurück im K-1 bot sich den Zuschauern eine Lektion in Sachen Kräfteeinteilung. Bitterfelder Peter Kriegler ging von Beginn an ein Mördertempo und bot den Zuschauern etwas für ihr Geld – pure Action nämlich. Er powerte sich damit jedoch dermaßen aus, dass er in Runde drei aufgeben musste. Der Leipziger Andy Kühne erhielt damit den Sieg.

 

Im vorletzten Kampf des Abends erwartete die Zuschauer ein Rückkampf zwischen dem Leipziger Markus Wagner und dem fleißigen, weil ständig kämpfenden, Dominique Stetefeld. Nach kurzen Standpassagen erzwang Stetefeld mit guten Judowürfen den Bodenkampf. In der Guard Wagners musste er zunächst einige Ellenbogen nehmen, konnte sich schließlich aber die Rückenkontrolle und den Würger sichern. Es steht damit 1-1 zwischen den beiden Kontrahenten.

 

 

Den Hauptkampf des Abends bestritt der Plauener Schwergewichtler Matthias Buchta. Er traf auf den Leipziger Marko Billsing. Nach einem harten Treffer musste Buchta zu Boden und wurde angezählt. Kurze Zeit später nahm Buchte einen weiteren Treffer, dieses Mal jedoch zum Körper. Er ging erneut zu Boden und wurde ausgezählt. Der Sieg ging damit an Billsing.

Anbei die Ergebnisse noch einmal in der Übersicht:

Road to Glory
26. Juli 2009
Heinz Fricke Sporthalle, Köthen

Johannes Henschkel bes. Vatzlaf Meier via KO (Handtuch, Rd. 3)
Marko Zschörner bes. Marc Schild via TKO (Aufgabe, Rd.1)
Jana Lorenz bes. Julia Kelcec nach Punkten (einstimmig)
Michael Grothe bes. Patrick Choumane nach Punkten (einstimmig)
Christian Lo Re bes. Marcel Krumpholz via TKO (GnP, Rd.1)
Steven Kitzing bes. Andy Otzovsky nach Punkten (Split)
Norman Jendritzyk bes. Milan Papp via TKO (Abbruch, Rd. 3)
Michael Müller bes. Rene Hanneman via Armhebel (Rd. 1)
Max Birkner bes. Robert Welz nach Punkten (Split)
Michael Woitag bes. Michael Grune via KO (Rd. 1)
Andy Kühne bes. Peter Kriegler via TKO (Aufgabe, Rd. 3)
Dominique Stetefeld bes. Markus Wagner via Mata Leon (Rd. 1)
Marko Billsing bes. Matthias Buchta via KO (Körpertreffer, Rd. 1)